Buchausstattung

Jedes neue Buchprojekt stellt Sie als Autor erneut vor die Frage: Welche Ausstattung soll ich wählen? BoD bietet hier eine Vielzahl an Möglichkeiten und nicht immer ist sofort klar, welche Kombination von Papier, Format, Einband usw. am besten zum eigenen Werk passt. Doch die Erscheinung und das Leseerlebnis Ihres Buches sind massgeblich von der Wahl der Ausstattung abhängig – und damit auch der Erfolg. Bevor Sie sich für eine der vielen möglichen Ausstattungskombinationen für Ihr Buchprojekt entscheiden, verschaffen Sie sich im Folgenden einen Überblick über die unterschiedlichen Bestandteile eines Buches und deren funktionaler sowie ästhetischer Bedeutung.

Der Buchblock
Der Buchblock umfasst den gesamten Inhalt Ihres Buches, also von der ersten leeren Seite der Titelei, über den Text bis zur letzten weissen Seite. Ein Tipp: Schauen Sie einmal in Ihrem Buchregal nach. Die Zählung der Seiten beginnt stets mit 1, auch wenn die ersten Seiten, die sogenannte Titelei, nicht mit Ziffern bedruckt werden.

Das Cover
Jedes Buch sollte ein ansprechend gestaltetes Cover haben, denn es erzählt dem potenziellen Leser bereits sehr viel über das, was ihn bei der Lektüre erwartet. Das Cover besteht aus der Vorder- und der Rückseite sowie dem Buchrücken. Die Aussen- und Innenseiten des Covers werden mit U (für Umschlagseite) 1 bis 4 beziffert. U1 ist die Vorderseite, U2 deren Innenseite und U3 wiederum die Innenseite der Rückseite U4. Die Grösse des Covers ist vom gewählten Buchformat und -umfang abhängig. Damit Sie ein passgenaues Cover erstellen können, bieten wir Ihnen ein Tool zur Berechnung an, dass Ihnen die benötigten Masse zusammenstellt. Alternativ nutzen Sie easyCover, den Online-Editor mit zahlreichen Layoutvorlagen und Farbvariationen, oder die Autorenservices – z. B. Coverdesign basic.

Das Format
Die Auswahl des passenden Formats für Ihr Buch richtet sich massgeblich nach Inhalt und Umfang Ihres Werkes. Lassen Sie sich von den Beispielen in der Fotogalerie inspirieren, um ein Gefühl für die unterschiedlichen Formate zu bekommen. BoD-Buchformate

Das Papier
Bei der Wahl des passenden Papiers richten Sie sich nach der Art und Weise, wie der Inhalt Ihres Titels gelesen wird. Langes Lesen belletristischer Texte wird von cremefarbenem Papier mit geringerem Kontrast zwischen Papierfarbe und Schrift begünstigt. Fotos und Grafiken kommen auf weissem oder Fotobrillant-Papier am besten zur Geltung.

Der Einband
Die Wahl des Einbands bestimmt, ob Sie ein Paperback, ein Hardcover, ein Booklet oder ein ein Ringbuch produzieren. Beim Hardcover haben Sie ausserdem die Wahl zwischen geradem und rundem Buchrücken. Der Einband übernimmt primär eine schützende und schmückende Funktion. Zusätzlich bestimmt er die Haptik des Buches, also inwiefern es handlich und flexibel oder besonders robust und stabil ist. BoD-Einbandarten

Die Bindung
Je nach dem für welchen Einband Sie sich entscheiden, wird das Buch auf verschiedene Art und Weise gebunden. Paperbacks werden immer geklebt, Hardcover hingegen können geklebt oder fadengebunden werden. Eine Broschur wird mit Klammern geheftet und Ringbücher werden von einer Metallspirale zusammengehalten. BoD-Bindearten

Laminierung
Bei Paperbacks, kaschierten Hardcover-Büchern, Booklets und Ringbüchern können Sie aus drei verschiedenen Laminierungen des Einbands wählen: matt, glänzend oder strukturgeprägt. Die Laminierung hat wesentlichen Einfluss auf die Haptik des Buches.

Der Schutzumschlag
Hardcover-Bücher können mit einem Schutzumschlag ausgestattet werden. Dieser wird jeweils um die Vorder- und Rückseite des Covers gefalzt – so entstehen die „Klappen“.

Die Klappen
Die Klappen verbinden den Schutzumschlag mit dem Cover. Sie lassen sich auch bedrucken, z. B. mit einem Foto und einer Vita des Autors oder einer kurzen Inhaltsangabe.

Das Efalinpapier
Efalinpapier kommt zum Einsatz, wenn Sie ein Hardcover-Buch mit Schutzumschlag produzieren möchten. Der Buchblock Ihres Titels wird mit dem in fünf Farben erhältlichen Efalinpapier kaschiert und kann schwarz bedruckt werden. Der Schutzumschlag übernimmt die ästhetischen und beschreibenden Aufgaben, die sonst die normale Kaschierung erfüllt.

Das Leseband
Hardcover-Bücher mit rundem Rücken und Schutzumschlag werden mit einem an die Farbe des Efalinpapiers angepassten Leseband ausgestattet. Kaschierte Hardcover-Bücher mit rundem Rücken aber ohne Schutzumschlag erhalten immer ein weisses Leseband.

Das Kapitalband
Hardcover-Bücher sind mit einem Kapitalband in Schwarz-Weiss ausgestattet, das die Lücke zwischen Buchblock und Buchrücken schliesst.

Der Aufbau eines Buches



Anlegen einer Druckdatei

Beim Anlegen einer druckfähigen Manuskriptdatei gibt es ein paar Dinge zu beachten, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Einrichten der Seiten
Als erstes sollten Sie Ihrem Textverarbeitungs- oder Satzprogramm mitteilen, wie es mit den Buchseiten umgehen soll. Stellen Sie Ihr Programm so ein, dass innerer und äusserer Rand auf geraden und ungeraden Seiten entsprechend wechseln. Bei Microsoft Word beispielsweise verwenden Sie hierzu das Menü „Seite einrichten“. Vermeiden Sie aber bitte alle Einstellungen, die zwei Seiten auf einem Blatt anlegen. Egal, ob Sie einen Ausdruck oder eine Datei als Druckvorlage einreichen: Jede Seite Ihres Buches muss einzeln verfügbar bleiben.

Leere Seiten
Wählen Sie beim Erstellen Ihrer PDF-Datei die Option „mit leeren Seiten drucken“. Wenn Sie eine Papiervorlage einreichen, fügen Sie an den entsprechenden Stellen leere Blätter ein. So stellen Sie sicher, dass von Ihnen angelegte Leerseiten im Buch erhalten bleiben.

Seitenzahlen
Beachten Sie beim Einrichten der Seitenzahlen, dass linke Seiten gerade Zahlen erhalten und rechte Seiten ungerade Zahlen. Wenn Sie wünschen, dass im Buch die Seitenzahlen auf allen Seiten aussen stehen, so müssen auf linken Seiten (mit geraden Zahlen) die Seitenzahlen links stehen. Bei Microsoft Word erreichen Sie dies durch die Einstellung „aussen“ für die Seitenzahl.

Titelei
Die Titelei besteht aus den ersten vier Seiten des Buchblocks: Schmutztitel, Frontispiz, Innentitel und Impressumsseite (weitere Informationen zum Impressum finden Sie unten). Diese Seiten werden nicht mit Seitenzahlen versehen. Ggf. kann auf der fünften Seite eine Widmung erscheinen, wenn der Autor es wünscht.

BoD: Die Titelei eines Buches



Bilder und Grafiken

Nicht jede Geschichte wird ausschliesslich mit Buchstaben erzählt. Häufig sind es Bilder, Grafiken und Farben, die den Inhalt des Werkes erst entsprechend zur Geltung kommen lassen. Wir haben die wichtigsten Regeln und Tipps zum Umgang mit Grafiken und Farben zusammengestellt.

Bilder und Grafiken
Bild- und Grafikmaterial stellt beim digitalen Buchdruck kein Problem dar, wenn sie in der Druckvorlage mit ausreichender Qualität angelegt sind. Farb- und Graustufenbilder müssen mindestens eine Auflösung von 300dpi aufweisen. Strichzeichnungen, die keine Grauwerte und Verläufe enthalten, erfordern eine Auflösung von 1200dpi. Bei Papiervorlagen (Ausdrucke oder alte Bücher), die eingescannt werden, führen Strichzeichnungen wie Kupferstiche zu exzellenten Ergebnissen.

Farbräume: RGB und CMYK
Digitale Bilder werden häufig über einen Scanner oder über eine Digitalkamera erzeugt und liegen somit ursprünglich meistens im RGB-Farbraum vor. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Abbildungen im RGB-Farbraum zu belassen und nicht in CMYK zu konvertieren. Wir wandeln Ihre Vorlage erst kurz vor dem Druck nach den jeweiligen Maschinenvorgaben in den CMYK-Farbraum um und stellen so eine gerätespezifische Konvertierung Ihrer Daten sicher. Sollten Ihre Bilder bereits im CMYK-Modus vorliegen, wandeln Sie diese bitte nicht wieder in den RGB-Farbraum zurück. Vielmehr sollten Sie sich vergewissern, dass Ihre CMYK-Bilder profiliert sind.

Smart- und Brillant-Druck
Sofern Sie Seiten mit Farbanteilen in Ihr gedrucktes Buch einbinden, haben Sie die Wahl zwischen dem Smart- und Brillant-Druck. Der Smart-Druck ermöglicht Ihnen, Seiten mit und ohne Farbanteil in beliebiger Kombination zum günstigen Preis produzieren zu lassen. Der Brillant-Druck kommt ins Spiel, wenn Sie entweder ein Ringbuch, ein Booklet oder 200g fotobrillant-Papier nutzen möchten, oder gesteigerten Wert auf besonders leuchtende Farben legen. Sie treffen diese Entscheidung während eines Buchprojekts in myBoD.

Grauflächen
Wenn Sie Flächen grau hinterlegen wollen, wählen Sie bitte einen Grauwert mit mindestens 20% Schwarzanteil (nicht heller). Wenn Sie Ausdrucke als Druckvorlage einreichen, raten wir dazu, Grauflächen, soweit dies möglich ist, zu vermeiden: Grautöne sind im Ausdruck bereits aufgerastert und erzeugen daher beim Einscannen Qualitätsverluste. Für Tortendiagramme und vergleichbare Grafiken empfehlen wir Grauwertabstufungen von mindestens 20%.

Beschnitt
Wenn Sie Bilder oder Grafiken bis zum äussersten Rand des Papiers drucken lassen möchten, müssen diese im Anschnitt platziert werden. Dieser Anschnitt ist ein zusätzlicher Rand von 5mm, der nach dem Druck abgeschnitten wird, und so gewährleistet, dass Bilder und Grafiken ohne weisse Ränder erscheinen. Eine Seite des Formats 12 x 19cm hätte also mit Beschnittrand die Masse 13 x 20cm. Bitte setzen Sie keine Schnittmarken in Ihrer Druckdatei.

Weitere Hinweise zu Grafik- und Farbmanagement


Das Impressum

Jedes Buch, das veröffentlicht wird und damit in den Handel gelangt, benötigt ein Impressum. Wie sich das Impressum zusammensetzt und welche Informationen verpflichtend sind, zeigen wir Ihnen hier.

BoD-Impressum-Schema

FSC®-Siegel
Im Falle des FSC-Siegels müssen Sie lediglich etwas Platz im oberen Bereich der Impressumsseite vorsehen, da die Grafik automatisch von BoD eingedruckt wird.

Der Standardvermerk der Deutschen Nationalbibliothek
Um Bibliotheken bei der Erfassung eines Titels mit ISBN eine Hilfestellung zu geben, empfiehlt die Deutsche Nationalbibliothek ihren so genannten „Standardvermerk“ ins Impressum aufzunehmen. Dieser lautet:

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über www.dnb.de abrufbar.

Der Copyright-Vermerk
Der Vermerk besteht aus dem Jahr der Veröffentlichung und dem Inhaber der Rechte (Sie selbst, der Herausgeber o.ä.), also z. B.: © 2014 Max Mustermann

Der Vermerk zu Herstellung und Verlag
Bei BoD-Titeln, für die eine ISBN über BoD bezogen wurde, lautet dieser Vermerk wie folgt: „Herstellung und Verlag: BoD – Books on Demand, Norderstedt“. Bei Titeln mit eigener ISBN entfällt der Zusatz „und Verlag“.

Die ISBN
Diese individuelle Nummer wird Ihnen im Falle zu veröffentlichender Titeln während der Erstellung des Buches in myBoD mitgeteilt.

myBoD-ANMELDUNG