Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Bis dein Blick Meer wird
Gedichte
Schnabel, Sigune; Kunert, Günter; Grasnick, Ulrich; Klemt, Henry-Martin; Ferst, Marko; Neuert, Marcus; Grasnick, Charlotte; Kathrin, Schulz; Polinske, Jürgen

Hardcover
412 Seiten
ISBN 978-3-7504-0899-9
CHF 35,50
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (0)

Bis dein Blick Meer wird

In der frischen Brise kurven Möwen über Dünen und Meer hinweg. Viel Weiss verbrauchte Caspar David Friedrich für seine Kreideküste. In einem weiteren Gedicht bricht die brennende Takelage des Winters herunter, umkreist von Rottgänsen. Farbige Versprechen tauchen beim Mexikanischen Totenfest auf, neue Kleider werden geschenkt. Ein Traumdetektiv geht auf die Suche. Patagoniens Puma und die Ruta 40 bekommen ihren Auftritt, Andengipfel. Für die Mutter will jemand kochen in einem syrischen Garten mit Datteln, wenn der Krieg vorbei ist. Blaue Pausen fallen in das Meer der Töne, Debussy verzaubert mit Flöten die Hörer. Krakauer Tauwetter, jemand spielt auf einer geraubten Trompete. Wie könnte Frühlingsluft durch die Flure der Zivilisation wehen? Der Müggelsee lädt zu einer Dampferfahrt ein. Grafiken von Dorothee Arndt illustrieren den Band. Das Köpenicker Lyrikseminar mit der Lesebühne der Kulturen Adlershof ist seit weit mehr als vier Jahrzehnten eine Institution. Für diesen Gedichtband wurden zahlreiche Gäste dazugeladen.

Der Band enthält Gedichte von Anke Ames, Anke Apt, Almut Armélin, Dorothee Arndt, Thomas Barmé, Manfred Burba, Ralf Burnicki, Andreas Diehl, Wolfgang Endler, Marko Ferst, Hanna Fleiss, Peter Frank, Helmut Glatz, Helga Glöckner-Neubert, Charlotte Grasnick, Ulrich Grasnick, Elisabeth Hackel, Brunhild Hauschild, Ralf Hommel, Ira-Yvonne Iwa, Monika Jarju, Marion Kannen, Annette Kaufhold, Andrzej Kikal, Robert Klamann, Henry-Martin Klemt, Reinhard Kranz, Günter Kunert, Fritz Leverenz, Michael Manzek, Steffen Marciniak, Leo Meurer, Reiner Müller, Marcus Neuert, Maria Nancy Sanchez Perez, Jürgen Polinske, José Pablo Quevedo, Carsten Rathgeber, Marlies Schmidl, Sigune Schnabel, Kathrin Schulz, Alfred J. Signer, Magnus Tautz, Volker Teodorczyk, Dirk Tilsner, Martin A. Völker, Lothar Wachenschwanz, Frank Wegner-Büttner, Martin Westenberger, Jo Zartelli, Iris Zimpel

Marko Ferst

Marko Ferst, geboren 1970, Politikwissenschaftler. 2017 erschien sein Band - Jahre im September. Erzählungen und Gedichte -. Zuvor publizierte der Engelsdorfer Verlag die Gedichtbände - Umstellt. Sich umstellen -, 2005 und - Republik der Falschspieler - 2007. Er ist Herausgeber der Bücher - Erich Fromm als Vordenker - und - Wege zur ökologischen Zeitenwende -. Überdies schrieb er den Band - Täuschungsmanöver Atomausstieg? - und gab den Erzählband - Die Ostroute - heraus. 2006 erhielt er einen deutsch-polnischen Literaturpreis für Gedichte. Wohnt bei Berlin. Autorenhomepage: www.umweltdebatte.de


http://www.umweltdebatte.de

Ulrich Grasnick

Ulrich Grasnick, 1938 in Pirna geboren, Studium an der Hochschule für Musik - Carl Maria von Weber - Dresden. Von 1966 bis 1973 gehörte er zum Ensemble der Komischen Oper. Er lebt in Berlin. Seine Ehefrau, die Lyrikerin Charlotte Grasnick starb 2009. Seit vielen Jahren leitet er das Köpenicker Lyrikseminar und die Lesebühne der Kulturen Adlershof. Er veröffentlichte die Lyrikbände - Der vieltürige Tag -, 1973, - Gespräch mit dem Spiegel -, 1976, - Ankunft der Zugvögel -, 1978, - Pastorale -, 1978, - Liebespaar über der Stadt -, 1979, - Flugfeld für Träume - (gemeinsam mit Charlotte Grasnick), 1984, - Das entfesselte Auge -, 1988, - Hungrig von Träumen- , 1990, - Fels ohne Eile -, 2003 und - Im Klang einer Geige geborgen ein Traum -, 2006. Er gab mehrere Anthologien heraus. Zuletzt erschienen von ihm - Fermate der Hoffnung. Hommage an Marc Chagall -, 2018 und - Auf der Suche nach deinem Gesicht. Gedichte zu Johannes Bobrowski -, 2018. Mehrfache Zusammenarbeit mit Prof. Günter Schwarze bei musikalischen Aufführungen, für die er die Texte beisteuerte. Grasnick wurde mit der goldenen Medaille des Peruanischen Schriftstellerverbandes - Haus des Peruanischen Dichters - (Lima) ausgezeichnet und erhielt die Ehrenmitgliedschaft. Seit 2017 lobt er einen von ihm gestifteten Lyrikpreis aus. Ulrich Grasnick gehört seit 1990 dem Verband Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) an. Homepage: https://ulrich-grasnick.de/

Charlotte Grasnick

Charlotte Grasnick (1939-2009) wuchs in Thüringen auf. Nach dem Gesangsstudium an der Hochschule für Musik - Carl Maria von Weber - in Dresden war sie als Sängerin unter Walter Felsenstein an der Komischen Oper. Überdies sang sie im Rundfunkchor und war als Musiklehrerin tätig. Sie hat zwei Söhne und war bis zu ihrem Tod mit dem Lyriker Ulrich Grasnick verheiratet. 2010 erschien der Band - So nackt an dich gewendet -. Er enthält die Bände - Nach diesem langen Winter -, 2003, - Blutreizker -, 1989 und - Flugfeld für Träume -, 1984 (gemeinsam mit Ulrich Grasnick). Sie ist in zahlreichen Anthologien vertreten. 2019 wurde der Band - Zwischentexte. Prosagedichte - veröffentlicht, Michael Manzek ist der Herausgeber.

Schulz Kathrin

Kathrin Schulz, 1958 in Berlin geboren, aufgewachsen in der Uckermark, Töpfermeisterin, Praktikerin im Psychoresonanztraining mit der Stimme (Dr. Karl Adamek, Il canto del mondo), vier Kinder, eigene Texte und Lieder, seit 2001 Singkreise, Konzerte und Ausstellungen in der Uckermark, 2011 Umzug nach Berlin, seit 2017 Teilnahme am Köpenicker Lyrikseminar.

Henry-Martin Klemt

Henry-Martin Klemt wurde 1960 in Berlin geboren, studierte am Literaturinstitut - Johannes R. Becher - in Leipzig und lebt seit 1985 in Frankfurt (Oder). Er arbeitet als Redakteur beim Märkischen Medienhaus Frankfurt (Oder), ist Journalist, Dichter und Herausgeber. Bisher veröffentlichte er zehn Bücher, darunter neun Lyrikbände. So erschienen u.a. die Bände - - wurzelland.wo. Gedichte -, - Flatterherz. Liebesgedichte - und - Das Licht des 13. Mondes: Äthiopisches Tagebuch -. An der Produktion von 15 CDs verschiedener Künstler war er beteiligt, ebenso an zahlreichen Anthologien (unter anderem -Lyrik der DDR - bei S. Fischer 2009). Für seine Arbeiten wurde der Autor mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter beim Festival Internazionale di Poesia in Genua.

Günter Kunert

Günter Kunert, (1929-2019), geboren in Berlin, studierte nach dem Krieg einige Semester an der Kunsthochschule in Berlin. Er gehörte 1976 zu den Erstunterzeichnern der Petition gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann. 1979 reiste er aus der DDR aus in die Bundesrepublik. Für sein umfangreiches Werk - Gedichte, Essays, Reisebücher, ein Roman, Erzählungen, Kinderbücher, Theaterstücke, Filmdrehbücher - wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Einige ausgewählte Veröffentlichungen: - Erwachsenenspiele. Erinnerungen -, 1997, - So und nicht anders. Ausgewählte und neue Gedichte -, 2002, - Ohne Botschaft. Gedichte -, 2005, - Irrtum ausgeschlossen: Geschichten zwischen gestern und morgen -, 2006, - Als das Leben umsonst war. Gedichte -, 2009, - Das letzte Wort hat keiner. Über Schriftsteller und Schriftstellerei -, 2009, - Kunerts Katzen. Gedichte, Reflexionen, Zeichnungen - , 2012, - Tröstliche Katastrophen. Aufzeichnungen 1999-2011. Reflexionen. Notate. Erinnerungen. Aphorismen -, 2013, - Fortgesetztes Vermächtnis. Gedichte -, 2014, - Aus meinem Schattenreich. Gedichte -, 2018, - Ohne Umkehr -, 2018, - Zu Gast im Labyrinth. Neue Gedichte -, 2019

Marcus Neuert

Marcus Neuert, geboren 1963 in Frankfurt/Main, lebt in Minden. Schriftsteller und Musiker. Literarischer Schwerpunkt auf Lyrik, Kurzprosa und Rezensionen. Studiert derzeit Kulturwissenschaften an der FU Hagen. Zahlreiche Publikationen in Zeitschriften und Anthologien, letzte Einzelveröffentlichung - Imaginauten - ein Morbidarium in 21 Erzählungen - (Bonn 2018). Mehrere literarische Auszeichnungen, zuletzt u.a. Ulrich-Grasnick-Lyrikpreis 2017.

Jürgen Polinske

Jürgen Polinske, 1954 als ältestes von sechs Kindern in Potsdam geboren, aufgewachsen in Luckenwalde. Kristallographiestudium (nicht beendet), Fachschulstudium, Bibliotheksfacharbeiter. Verheiratet, zwei Kinder. Seit 1990 Obermagaziner der Zentralen Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin. Er veröffentlichte die Bände - in guter Gesellschaft -, 2004, - stürmische Umarmung. Gedichte aus 2005 und 2006 zu Griechenland -, 2005, - Infinitamente Azul y Sabor a Cacao. Gedichte -, mehrsprachige Ausgabe, 2007, - Erborgtes Licht und mit geborgten Worten von den Brüdern Humboldt. Gedichte -, mehrsprachige Ausgabe, 2010, - Am Ende der Siesta/Al Final de la Siesta. Gedichte -, mehrsprachige Ausgabe, 2010. Herausgeber von Anthologien.

Sigune Schnabel

Sigune Schnabel, geboren 1981 in Filderstadt, Diplomstudium Literaturübersetzen in Düsseldorf. Zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften, z. B. - Die Rampe -, - Krautgarten -, -Wortschau - und - mosaik -. Verschiedene Preise, u. a. Thuner Literaturfestival Literaare und Ulrich-Grasnick-Lyrikpreis 2017 sowie postpoetry.NRW 2018. Von ihr erschien 2017 der Band - Apfeltage regnen. Gedichte -.

Weitere Titel des Autors

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung