Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Das Amulett des Löwen
Hundsdorfer, Andrea

Paperback
248 Seiten
ISBN 978-3-7392-1784-0
CHF 27,50
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (0)

Das Amulett des Löwen

Die Prophezeiung

Unausweichlich wird kommen der Tag,
den niemand vorauszusagen vermag,
da erhebt sich eine unheilvolle Macht,
die mit sich bringt nur dunkle Nacht.

Und niemand, der dieses Reich bewohnt,
wird bleiben davon verschont.
Das Land unter einem Fluch wird erbeben,
um alte Gefüge aus den Angeln zu heben.

Folter und Knechtschaft kehren zurück,
nehmen den Menschen Hoffnung und Glück.
Kein Lachen mehr, kein selbstbestimmtes Leben
wird es unter der neuen Macht geben.

Diesem Schicksal zu entrinnen,
kann nur jenseits unserer Welt gelingen.
So zögert nicht, mehren sich die Zeichen,
denn niemand kann dieser Gefahr entweichen.

Sendet aus eure treuesten Mannen,
auf das sie in die andere Welt gelangen,
zu suchen dort auf jedem Kontinent,
das Eine, das man Kind des Löwen nennt.

Die vier sich nicht im Geringsten gleichen,
doch sie alle werden tragen des Löwen Zeichen.
In ihnen allen sein Zauber wohnt,
sodass die Suche auf jeden Fall lohnt.

Sie werden jung sein noch an Jahren,
eitel, trotzig, unerfahren.
Wissen nichts von ihrer Kraft,
die sie zu Auserwählten macht.

Zuerst werden sie bilden einen lockeren Bund,
das Vertrauen muss wachsen Stund‘ um Stund‘.
Ihr Weg dorthin wird sehr beschwerlich,
die Aufgabe kräfteraubend und gefährlich.

Müssen stark sein, Grenzen überwinden,
mutig sein und Wege finden,
denn es wird liegen allein in ihren Händen,
das Schicksal des Reiches zum Guten zu wenden.

So lautet die Prophezeiung in der Legende des Löwen. Doch, werden die vier Löwenkinder dem Ruf der Fabelwesen folgen, die ausgesandt worden waren, sie aus allen Teilen der Welt zusammenzurufen? Werden sie sie begleiten hinein in eine ihnen völlig unbekannte Welt? Und werden sie es schaffen, den von Rachegedanken getriebenen Zaubereranwärter Adalbert Krummsäbel daran zu hindern, die Gunst des Löwen zu erlangen. Denn dieser würde seine neu gewonnene Macht ohne mit der Wimper zu zucken einsetzen, um das Volk zu unterdrücken und ihnen als alleiniger Herrscher seinen Willen aufzwingen.

Weitere Titel des Autors

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung