Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Das Buch des Lichts, Band 10
Anders, Christian
Hardcover
184 Seiten
ISBN 978-3-937699-49-3
Verlag: Verlag Elke Straube
CHF 39,90
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (0)

Das Buch des Lichts, Band 10

DAS BUCH DES LICHTS mag für manche in ihre mentale Welt wie ein Orkan des Wissens krachen. Und das ist gut so, denn JAHRTAUSENDE lang haben wir uns mit GLAUBEN begnügt, jetzt ist die Zeit des Wissens angebrochen. Der Mensch will nicht mehr glauben, sondern er will WISSEN. Was will er denn wissen? Wo er herkommt, wo und wer er ist und wo er hingeht. Diese Frage kann man mit einem einzigen Satz beantworten: Wir kommen aus dem Urgrund und kehren dahin zurück. Mehr ist nicht. Grosse Wahrheiten sind einfach. DAS BUCH DES LICHTS beantwortet die Frage nach Herkunft und Bestimmung von Mensch und Universum. Wir, und damit auch das gesamte Universum, entspringen also dem Urgrund und kehren dorthin zurück. Es ist natürlich klar, dass eine solche Aussage eine ganze Pandora Büchse von Fragen aufwirft, darum dieser Band X DAS BUCH DES LICHTS - Fragen und Antworten. DAS BUCH DES LICHTS vereint alle Wissenschaften, Philosophien und Religionen auf Erden, etabliert ein zinsfreies Geldsystem und beendet damit - früher oder später - die Religionskriege. Dann wird das goldene Zeitalter anbrechen. OM.

Christian Anders

Christian Anders wurde am 15.01.1945 in Österreich geboren. Zum Kriegsende wanderten seine Eltern nach Sardinien aus, wo er die Klosterschule von Cagliari besuchte. Mit 10 Jahren kehrte er nach Deutschland zurück. Seine Ambitionen zu schreiben reichen bis in diese Zeit zurück. Er sagt selbst dazu: Schon als Kind wollte ich immer etwas sagen, aber keiner hat mir zugehört. Da habe ich es aufgeschrieben. Er beherrschte zu diesem Zweck eine Runenschrift, die er aber wieder verlernt hat. Orte haben sein Schreiben aber nie sonderlich geprägt, es war vielmehr die Literatur, die er las. Und das waren griechische Sagen, Henry Miller, Bukowski, Hermann Hesse und bis zu einem gewissen Grade auch Arthur Schopenhauer. Erst viel später im Leben stiess er auf Schriften von Beatrice Flemming und Dr. Georg Grimm, die zusammen mit der Lehre des BUDDHA fortan sein Leben beeinflussten.
Seine Karriere als Schlagersänger begann 1969 mit dem Titel Geh nicht vorbei, einem Millionenhit, für den er die Goldene Europa und den Silbernen Löwen von Radio Luxemburg erhielt. 1972 folgte sein erster grosser Hit, den er selbst komponiert hatte: Es fährt ein Zug nach nirgendwo, ein Hit, der, zusammen mit vielen anderen Kompositionen, sein Publikum noch heute immer wieder begeistert.
Zurückgekehrt nach Deutschland, singt Christian Anders wieder. Sehr zur Begeisterung seiner Fans. Seine Stimme ist hell und klar wie gewohnt, aber zugleich kraftvoller und ausdruckstärker als jemals zuvor. Christian Anders möchte nicht mehr nur von Liebe singen. Die Texte seiner Lieder offenbaren einen Schatz an Lebenserfahrung, genaue Beobachtung von Mensch und Umwelt sowie tiefe buddhistische Weisheit. Eine völlig neue Profilierung eines grossen Künstlers hinterlässt Spuren in seinen neuen Liedern. Lieder, die mehr wollen als nur unterhalten.
Als Autor beim Verlag Elke Straube hat Christian Anders die ideale Möglichkeit gefunden, die buddhistische Lehre IM SINNE BUDDHAS weiterzugeben. Christian Anders sieht sich dabei nicht als Guru, wie ihm von den Medien gern unterstellt wird. Er wählte für sich den Namen LANOO, was Schüler bedeutet. Schüler und nicht Meister. Auch er ist ein Lernender, der straucheln kann und nicht perfekt ist. Guru ist die Lehre, nicht er. Seine Grundüberzeugung lautet: Solange es keinen Frieden unter den Religionen gibt, wird es keinen Frieden auf Erden geben.


http://www.christiananders.net

Elke Straube (Hrsg.)

Verlegerin, Autorin, Übersetzerin... und im richtigen Leben auch Lehrerin. Elke Straube wurde 1954 in Sachsen geboren, legte 1972 das Abitur ab und studierte von 1972 bis 1976 an der Sektion Theoretische und Angewandte Sprachwissenschaft der Karl-Marx-Universität Leipzig in der Studienrichtung Diplomlehrer für Englisch und Deutsch. Die Diplomarbeit schrieb sie 1975 auf dem Gebiet der amerikanischen Literatur, das Staatsexamen folgte 1976. Ab August 1976 war sie in der Polytechnischen Oberschule als Diplomlehrer für Englisch und Deutsch tätig, durchaus nicht immer eins mit der Politik der DDR. Mitglied einer Partei war sie nie.

Weitere Titel des Autors

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung