Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Ein Stichling kommt selten allein
Bello, Gerardina

Paperback
88 Seiten
ISBN 978-3-8334-4066-3
CHF 11,90
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (0)

Ein Stichling kommt selten allein

Andreas, ein frischgebackener Universitätsabgänger, beteiligt sich an einem Forschungsprojekt der Universität Bern. Das Projekt soll dazu beitragen, wichtige Erkenntnisse über das Verhalten der Stichlinge zu sammeln. Gemeinsam mit seinem Forschungsteam macht er sich am See an die Arbeit. Aber ehe er sich umsieht, stösst er am Wasser auf Begebenheiten, die erstaunlicher nicht sein könnten.

Diese Stichlinge scheinen die gleichen Alltagsprobleme zu haben wie wir Menschen: Mobbing, unzureichendes Vertrauen, taube Ohren, fehlende Organisation und Angst vor Veränderungen sind auch den Stichlingen nicht unbekannt. Aber zum Glück gibt es am See einen sehr weisen Stichling, der auf jedes Problem eine Antwort hat.

„Ein Stichling kommt selten allein“ ist ein ungewöhnlicher Ratgeber für Alltagssituationen im privaten sowie beruflichen Leben.

Gerardina Bello

Ich heisse Gerardina Bello. Ich wurde 1976 in Bern (Schweiz) geboren. Wie mein Name verrät, liegen meine Wurzeln im warmen Süditalien. Aufgewachsen bin ich jedoch in der kleinen malerischen Hauptstadt der Schweiz, wo ich noch heute lebe.

Schon als kleines Mädchen wollte ich ein Buch schreiben, aber mein Durchhaltevermögen liess damals noch zu wünschen übrig. Den ersten seriösen Versuch unternahm ich im Alter von zehn. Ich sprudelte vor Ideen, kam jedoch nie über die Titelseite hinaus. Zwanzig Jahre später hat es nun endlich geklappt: Mit Stolz darf ich heute mein Erstlingswerk "Ein Stichling kommt selten allein" präsentieren...

Zurzeit schliesse ich gerade mein Studium an der Universität Bern ab und arbeite nebenbei als Informatikassistentin. In meiner Freizeit widme ich mich dem Sport, lese leidenschaftlich gerne, unterstütze aktiv die Friedensorganisation SCI und lasse mich von meinen grössten Fans – sprich meine Eltern Antonia und Francesco, meine Schwester Rosa und die Familienjüngsten Lisa und Lorenzo – verwöhnen.

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung