Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Einheimische ohne Verwaltungshintergrund aber mit Parteibuch?
Eine Untersuchung des "Baden-Profils" am Beispiel amtierender Bürgermeister im ehemaligen badischen Landesteil
Liebing, Norman

Paperback
204 Seiten
ISBN 978-3-7347-4023-7
CHF 18,90
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (0)

Einheimische ohne Verwaltungshintergrund aber mit Parteibuch?

Bürgermeister in Baden sind eher als in Württemberg Einheimische mit Parteibuch und ohne Verwaltungshintergrund. Diese drei Merkmale ergründete Prof. Dr. Hans-Georg Wehling erstmals in den 1980er Jahren und manifestierte diese Erkenntnisse im sog. "Baden-Profil". Die wissenschaftliche Literatur bedient sich bis heute jenes Deutungsansatzes, obwohl diese eigenständige, politische Kultur Badens seit ihrer Postulierung nie wieder auf Grundlage der Betrachtung historisch korrekter "badischer" Kommunen überprüft wurde.
Vorliegende, deskriptive Arbeit tritt an, dieses Forschungsvakuum zu füllen, in dem zunächst das historische Baden in der heutigen Verwaltungsgliederung Baden-Württembergs aufgezeigt wird. 423 nach Definition rein badische Kommunen wurden sodann in einer Vollerhebung mit einem Fragebogen auf konventionelle Weise angeschrieben. Hierauf antworteten 75,5 % aller badischen Bürgermeister.
Die Untersuchung machte beleghaft, dass die Ausprägungen aller drei Merkmale in Baden absolut betrachtet rückläufig sind. Ihr Verhältnis in Relation zum württembergischen Landesteil blieb offen und zeigte damit neue Forschungsansätze auf. Die hier gewonnenen Daten können als Referenz für diese weitergehende, dichotome Gegenüberstellung mit württembergischen Werten dienen.
Ferner konnte gezeigt werden, dass eine abschliessende Bewertung einer politischen Kultur Kandidatenkonstellationen miteinbeziehen muss und sich nicht nur allein auf das Sozialprofil des siegreichen Amtsinhabers beschränken darf. Damit wurde deutlich, dass politische Kultur nur dann ihre Wirkung entfalten kann, wenn es im Moment der politischen Willensbildung Wahlalternativen gibt.

Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl (Hrsg.)

Die Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl ist eine der renommiertesten Einrichtungen dieser Art in Deutschland. Sie wurde 1971 gegründet und in den 80er Jahren erweitert. Derzeit lehren 39 hauptamtliche Professoren und rund 250 Lehrbeauftragte.

Norman Liebing

Der Autor dieses nicht vorhanden Werkes ist Mr M Mustermann.

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung