Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Flügel zum Horizont ins Glück
Sprüche und Gedichte
Schulz, Ingolf

Hardcover
116 Seiten
ISBN 978-3-8334-5098-3
CHF 28,90
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (4)

Flügel zum Horizont ins Glück

Ingolf Schulz

Ingolf Schulz, geboren am 15. März 1961 als Kind einer kinderreichen Familie in Lauchhammer.
Aufgewachsen im Kindervorschulheim Sergen.
Von 1968 bis 1980 Leben im Makarenko-Heim in Weisswasser.
Nach einer Lehre als Schlosser, Tätigkeit im Kraftwerk Boxberg.
1982 Heirat - aus dieser Ehe gingen zwei Kinder hervor.
Seit 1988 geschieden.
1991 Schritt in die Selbständigkeit als Betreiber des renommierten Kino-Cafés Rietschen, welches auch noch heute Bestand hat.
Erste Schreibversuche erfolgten bereits während der Schulzeit.
Veröffentlichungen für Zeitungen und Zeitschriften, auch während der Ableistung des Wehrdienstes 1987/1988.
Nach erfolgreicher Publikation seiner Gedichte und Aphorismen "Regenbogen in den Farben des Lebens" und des Buches mit Sprüchen und Gedichten "Sonnenstrahlen der Träume" ist "Sternenhimmel der Seele" nun sein drittes Buch.
Weitere Veröffentlichungen erfolgen auch im Hörfunk und in der Presse.

    • Lausitzer Rundschau

      111 Gedichte

      Es ist seine vierte Publikation in Folge, die Gedichte und Sprüche enthält. Wieder sind es 111, an diesem Grundsatz hält Ingolf Schulz fest.
      01.09.2006

    • Sächsische Zeitung

      Farbenfrohe Gedichte

      „Flügel zum Horizont ins Glück“ ist schon sein viertes Buch, und der Autor ist sehr zufrieden damit. (...) Jedes seiner Bücher enthält 111 Sprüche und Gedichte – beflügelt und mit viel Herz.
      01.08.2006

    • Lausitzer Rundschau

      Gedichte und Sprüche

      „Das Leben kennt das Salz mehr als den Zucker.“ Diese geflügelten Worte stammen von Ingolf Schulz. Der 44-jährige ist auch bei „Flügel zum Horizont ins Glück“ seinen literarischen Grundsatz treu geblieben – immer 111 Gedichte und Sprüche, abgedruckt auf 111 Seiten.
      01.03.2006

    • Lausitzer Rundschau

      Schreiben - auch Ventil für die Seele

      Ein zarter Kuss, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Ingolf Schulz glaubte sich im siebenten Himmel und setzte sich gleich hin, um seine Gefühle zu Papier zu bringen. So entstand das Gedicht "Engel". Wenig später habe er erkennen müssen, dass diese Frau an keiner Beziehung zu ihm interessiert war. Ingolf Schulz fühlte sich ausgenutzt und schrieb seinen Schmerz von der Seele. Das Ergebnis war das Gedicht "Flügellos".
      01.03.2004

Weitere Titel des Autors

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung