Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Friedpferd auf Erden
Literarische Pirouetten
Zimmermann, Ulrich

Paperback
248 Seiten
ISBN 978-3-946880-04-2
Verlag: Innovationsagentur Woo Development
CHF 18,90
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (0)

Friedpferd auf Erden

Wie leicht hat Friedpferd den mühsam erschlichenen Titel, an den er sich (fast wie Annette und Karl-Theodor) so gewöhnt hatte, wieder verloren! Auch sonst stolpert er mitunter und fällt hin. Zwar steht er dann schnell wieder auf und tut so, als wäre nichts passiert. Insgeheim wird ihm aber aus "Weihnacht" die eine oder andere "Wein-Nacht", wenn er wie ein Mann allen kissenförmigen Gefühlsduseligkeiten auszuweichen versucht. Wie er sich dreht und wendet, bis ihm was in den Kram passt, ist schon atemberaubend und meistens (ja, ganz im Ernst!) zum Lachen.

Ulrich Zimmermann

Ulrich Zimmermann, geboren 1944 in Danzig, wuchs in Südwestdeutschland auf, studierte in Karlsruhe und war von 1971 bis 2005 Lehrer. Neben Beiträgen für Periodika (u.a. Neue Deutsche Hefte, Die Horen), Zeitungen (wie FAZ, Stuttgarter und Süddeutsche Zeitung) und den Funk (SWF, SDR, HR) erschienen verschiedene Bücher mit Lyrik und Prosa sowie ein Theaterstück. Seit 1973 ist er Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (u.a. im Vorstand); von dort wurde er 95-98 in den SDR-Rundfunkrat entsandt. Ulrich Zimmermann gehört mit Christine Eigel, seiner Lebens- und Schreibpartnerin, zu den Gründern der "Ateliergemeinschaft Wilhelmshöhe" in Ettlingen. Mit Musikern der "kooperative wort & jazz" und "Artige Musik" gestaltete er als Sprecher eigene Programme und regte Bildende Künstler zu Antworten auf seine Texte an. Zuletzt: 30 Aquarelle von Karl Peter Schwind zu "und so fort - Momente auf Reisen". 1992 erhielt er für sein Romanprojekt "Der Festplattenbau" ein Arbeitsstipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg und 1993 das Jahres-Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg. Sein Gedicht "stabat mater purpurea" wurde im Wettbewerb "die IGA und das Wort" (Stuttgart 1991) ausgewählt und in Stein gehauen. Für den von Thaddäus Troll initiierten "Förderkreis deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg" wirkte er von 2001-2007 als Vorsitzender. Dort rief er die alljährliche Anthologie-Reihe "Förderband" ins Leben.

Weitere Titel des Autors

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung