Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Ich möchte mit keinem anderen Kind tauschen ...
Kurpiers, Uschi

Paperback
208 Seiten
ISBN 978-3-8334-2881-4
CHF 18,90
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (3)

Ich möchte mit keinem anderen Kind tauschen ...

Im Buch beschreibt eine Mutter den Gang durch die grösste Lebenskrise, die einem Menschen begegnen kann, nämlich die lebensbedrohliche Krebserkrankung ihrer damals 11-jährigen Tochter Inka, die nach zwei Jahren intensiver Behandlung und Knochenmarktransplantation nach einem Rückfall zu ihrem Tod führt.
Die Erfahrung der Krankheit, die Aufnahme des Kampfes mit ihr, die häufigen und zum Teil langen Krankenhausaufenthalte, die schwere und komplikationsreiche Zeit der Knochenmarktransplantation beeinflussen Inka und ihre Familie in nicht vorstellbarem Masse. Aber auch tief empfundene Dankbarkeit und neu erwachte Lebensfreude nach einer Zeit der Besserung prägen das letzte Lebensjahr Inkas. Es ist die Schilderung von zwei unglaublich intensiven Jahren, in denen Inka fast alles erfahren hat, was menschliches Leben ausmacht:
Trostlosigkeit und Hoffnung, Verzweiflung und Zuversicht, Schmerz und Angst, menschliche Nähe und Wärme und Isolation, Angst vor dem Sterben und Freude über das Leben.
Ein Leben im Zeitraffertempo und ein beeindruckender Reifungsprozess eines tapferen Mädchens, das einen Monat vor seinem 14. Geburtstag den Kampf gegen die tückische Krankheit verliert und in den Armen ihrer Lieben stirbt.
Der Titel des Buches"Ich möchte mit keinem anderen Kind tauschen ..." beruht auf der schönsten Liebeserklärung, die ein Mensch erhalten kann, geäussert von Inka in ihrer sterilen Zelle während der Knochenmarktransplantationszeit, einer Zeit, in der sie dem Tode näher war als dem Leben. Der vollständige Ausspruch lautete: "Mama, ich möchte mit keinem anderen Kind tauschen, auch wenn ich dann gesund wäre, weil ich dich dann nicht als Mama hätte."
Der letzte Teil der Aufzeichnungen berichtet über die ungeheuer schwere Situation der Familie, mit dem Verlust der Tochter den eigenen Lebensweg weiter gehen zu müssen und es letztlich auch zu können.
Zehn Jahre nach Inkas Tod hat ihre Mutter versucht, das Geschehen während der letzten Lebensjahre ihrer Tochter für Familie und Freunde schriftlich festzuhalten, aber auch, um möglicherweise anderen Familien, die Ähnliches erleben, beistehen zu können.

Uschi Kurpiers

Uschi Kurpiers wurde 1944 in Bad Brückenau geboren. Sie studierte in Bonn und Münster Germanistik und Sport. 1972 heiratete sie und wohnte mit ihrem Mann zunächst in Münster, später in Havixbeck.1973, 1976 und 1980 wurden die Kinder Jana, Nico und Inka geboren. Viele Jahre unterrichtete sie als Deutsch- und Sportlehrerin an Gymnasien in Borghorst und Münster.

    • Familien Journal

      Eine intensive Zeit

      In ihrem Buch schildert sie detailliert die letzten Jahre ihrer Tochter und redet diese dabei persönlich an: „Meine Inka, nun bin ich so weit, dass ich über die zwei intensivsten, bedeutsamsten und sich mir so tief eingeprägten zwei Jahre deines Lebens berichten will und muss“, so beginnt sie ihr Buch.
      01.05.2006

    • WESTFÄLISCHE NACHRICHTEN

      Verlust einer geliebten Tochter

      Keine leichte Lektüre. Der Inhalt auf jeder der 206 Seiten geht unter die Haut. Eindringlich und mit intimen Details schreibt die Mutter über die Leidenszeit ihrer Tochter, die sie in dem packenden Buch direkt anspricht. Sie schreibt über Hoffnung und Verzweiflung, über Nähe und Isolation, über Glück und Angst
      01.01.2006

    • Münstersche Zeitung

      Verlust des Kindes

      Die Havixbeckerin Uschi Kurpiers schildert in dem Buch "Ich möchte mit keinem anderen Kind tauschen" ihre schwere Lebenserfahrung mit Krankheit und Tod ihrer jüngsten Tochter. Ein Buch, das Menschen in ähnlichen Lebenslagen helfen kann.
      01.11.2005

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung