Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Lungentransplantation aus der Sicht von Betroffenen
Ergebnisse aus Interviews mit jungen Erwachsenen
Ullrich, Gerald; Schulz, Wolfgang; Niedermeyer, Jost

Paperback
176 Seiten
ISBN 978-3-8334-4852-2
CHF 25,90
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (0)

Lungentransplantation aus der Sicht von Betroffenen

Das Buch wendet sich im Sinne einer "Erfahrungsbörse" in erster Linie an unmittelbar und mittelbar Betroffene und natürlich an alle sonstigen Interessierten. Ergänzt durch zahlreiche Randkommentare wird das ausführliche Interviewmaterial aber auch der Fachöffentlichkeit nützlich sein.
Aufgezeichnet wird ein breites Panorama der Erfahrungen mit Lungentransplantation bei unterschiedlichen Grunderkrankungen, in der Mehrzahl Personen mit Mukoviszidose. Die Autoren bemühen sich durchgängig um eine nüchterne Darstellung, fühlen sich weder einem hemdsärmeligen „Optimismus“ verpflichtet, dem man in chirurgischen Kreisen häufig begegnet, noch pflegen sie einen pathetischen Gestus, der bei diesem existentiellen Thema ansonsten gern an den Tag gelegt wird.

Die dem Buch zu Grunde liegende Forschungsarbeit ist eine Gemeinschaftsleistung von Mitarbeitern der Medizinischen Hochschule Hannover sowie des Instituts für Psychologie der Universität Braunschweig.

Jost Niedermeyer

Dr. med. Jost Niedermeyer war lange Zeit als Oberarzt an der Abteilung Pneumologie der Medizinischen Hochschule Hannover tätig, dort unter anderem für die Betreuung lungentransplantierter Patienten zuständig. Er ist inzwischen Chefarzt der Medizinische Klinik I am Krankenhaus Bad Oenhausen.

Wolfgang Schulz

Prof. Dr. phil. Wolfgang Schulz lehrt im Fach Klinische Psychologie und Psychotherapie am Institut für Psychologie der Technischen Universität Braunschweig

Gerald Ullrich

Dipl.-Psych. Dr. Gerald Ullrich ist seit 2009 in freier Praxis als Psychotherapeut in Schwerin niedergelassen. Zuvor war er über 20 Jahre an der Medizinischen Hochschule Hannover am dortigen Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin tätig. Seinen ersten Kontakt mit der CF hatte er durch die fachliche Leitung einer multizentrischen Studie zur psychosozialen Versorgung bei CF. Seitdem hat er sich immer wieder in Studien und Veröffentlichungen mit unterschiedlichen psychosozialen Aspekten der CF beschäftigt. Neben seiner psychotherapeutischen Praxis arbeitet Dr. Ullrich als Referent und freiberuflicher Wissenschaftler, jeweils unter dem übergreifenden Thema „Psychologie in der Medizin“.
Weitere Informationen und Hinweise auf andere Veröffentlichungen von ihm finden Sie bei Interesse unter www.med-wiss.com/ullrich .

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung