Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Schneewittchens letzter Zug
Schemat, Konstantin

Paperback
480 Seiten
ISBN 978-3-7460-5699-9
CHF 20,90
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (0)

Schneewittchens letzter Zug

Julia hat es gut, sie sieht aus wie Schneewittchen und dann ist sie noch superklug. Deshalb sagen auch alle Schneewittchen zu ihr. Aber kann mir einer erklären, warum sie nicht Einsteinchen heissen soll? Da sieht man es doch wieder mal, was für Prioritäten die schnöde Welt hat, oder? Jedenfalls läuft alles perfekt, bis zu der Nacht des Feuers, in der sie ihre Eltern verliert. Und auch wenn es sich niemand erklären kann, lastet seitdem ein Verdacht auf Schneewittchen, dass sie selbst das Feuer gelegt hat. Und selbst, wenn sie es nicht gewesen ist, wenn sie das Benzin nicht verschüttet hat, wenn sie nicht mit Streichhölzern gespielt hat, es ist die Art, wie sie angesehen wird, die Blicke, die auch sie daran zweifeln lassen, was in dieser Nacht wirklich geschehen ist.
Für ihre Stiefmutter und den Staat ist die Sache klar, und man schickt sie auf eine neu gegründete Schule, wo sie auf Mitschüler trifft, die in der Boulevardpresse gerne mit Balken auf dem Gesicht gezeigt werden, meistens in Zusammenhang mit der Frage: Warum hat er oder sie es getan? Kurz, es ist eine Schule mit vielen Geschichten und noch mehr Geheimnissen.
Julia wollte erst nicht an diesen Ort, sie ist sich ja keiner Schuld bewusst, aber irgendwann war es ein Blick zu viel und sie hat das Gefühl, seitdem keinen Boden mehr unter den Füssen zu haben, und immer tiefer zu fallen. Und diesen Sturz können auch nicht ihre neuen Freunde stoppen, wenn sie nicht herausfinden, was eigentlich mit Schneewittchen los ist.
Das sind die Abenteuer von Schneewittchen und ihren Freunden. Da ist Psyche, die statt ihrer Mutter in diese Schule eingeliefert wurde, die fest glaubt, dass ihre Tochter auf einer Spritztour auf der Rückbank eines Alienraumschiffs gezeugt wurde.
Da ist K. oder mit vollem Namen Kettenreaktion mit dem Potential zum Superhelden, wenn er nur seine geheimnisvollen Fähigkeiten, alles zum Einsturz zu bringen, selbst steuern könnte. Da ist GehtNichts, der es fertig bringt, nur mit Haushaltsmitteln eine Pröppelpistole so zu manipulieren, dass sie das Kriegswaffenkontrollgesetz und ein gutes Dutzend weitere Bundesgesetze bricht. Und all die anderen ...
Und dann bin da noch ich, von dem alle glauben, dass ich so super gut schreiben kann. Aber vielleicht sagen sie das nur, weil sie denken, dass ich der Einzige bin, der auf dieser Schule ohne besondere Qualifikation gelandet ist.
Und dann sind da noch all die anderen, was soll ich sagen, hier ist ganz schön was los.

Konstantin Schemat

Konstantin Schemat lebt und schreibt in Berlin auf einer idyllischen Alm am Prenzlauer Berg.

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung