Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Spuren Band 1
Gedichte 1922-1943
Born, Ernst August

Paperback
124 Seiten
ISBN 978-3-8334-5123-2
CHF 13,50
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (1)

Spuren Band 1

"Künstlerische Betätigung ist die Reaktion auf den unbewussten Drang, über einer Sache zu stehen, in der man steht (1936)." Mit diesen Worten erläuterte Ernst August Born (E.A.) den ursprünglichen Grund, der ihn dazu bewegte, überhaupt Gedichte zu schreiben. Ernst August Born wurde am 1. Juli 1922 in Hannover geboren. Als Schüler "entdeckten" sich E.A. und Rudolf Augstein (späterer Herausgeber des Spiegel), als sie das gleiche Gymnasium besuchten. Diese gegenseitige Bewunderung entwickelte sich zu einer engen Freundschaft zwischen den beiden, die bis zu E.A.s Tod anhielt. Seine kurze, aber sehr intensive Schaffensperiode von Gedichten, die er später veröffentlichen wollte - im Gegensatz zu den Gedichten seiner Kindheit - fing ungefähr 1937 an. Seine Gefühlswelt umspannte die Natur, die Liebe, das Soldatenleben und das mit Ironie verschleierte Unbehagen über den Weg, den sein Land unter dem NS-Regime eingeschlagen hatte. Unabhängig davon, litt er drei Monate in Gestapohaft, nur weil er fliessend Russisch sprach. Der junge Mann, Ernst August Born, der in Gedichtform verständliche Worte für die verborgene Vielfalt menschlicher Emotionen entdeckt und weitergegeben hatte, gilt seit dem 25.10.1943 nach einem russischen Angriff im Raum Propoisk (bei Drushowschtschina) etwa 120 km nordostwärts Bobruisk, Russland, als vermisst.

Ernst August Born

    • Hannoversche Allgemeine

      Gedichte aus der Vergangenheit

      Das Düstere findet sich nur in seinen Gedichten. Diese sind in der Regel unpolitisch. Gelegentlich kann man bittere Ironie über die politischen Verhältnisse herauslesen, meist geht es um Natur, um Liebe - oder um düstere Vorahnungen.
      01.02.2007

Weitere Titel des Autors

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung