Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Tempelritter auf Fahrt
Lohmüller, Otto

Paperback
192 Seiten
ISBN 978-3-7347-9701-9
CHF 18,50
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (0)

Tempelritter auf Fahrt

Die Tempelritter dieses Buches tragen keine Rüstungen, sondern Pfadfinderkluft; es sind frische Jungen im Alter von 11 bis 13 Jahren der Sippen Panther und Möwe auf ihrer Pfingstfahrt im Süden Frankreichs. Doch mit dem gleichen Stolz wie jene mittelalterlichen Recken tragen sie zu ihrer Pfadfinderlilie das Tempelritterkreuz als Symbol ihres Truppnamens. Dass sie dadurch schicksalshaft in ein gewaltiges Abenteuer hineingezogen werden würden, hätte sich keiner der Buben je erträumt.

? Wer ist der geheimnisvolle "Dunkle"?
? Wo ist "Torti" geblieben?
? Lösen sich die Rätsel auf der Katharerburg?

Dies ist keine frei erfundene Geschichte; sie ist wirklich erlebt und wird uns packend geschildert von Otto Lohmüller, dem Leiter der fröhlichen Bande, der auch als Kunstmaler bekannt ist, der auch selbst die 44 Illustrationen und 12 ausdrucksvollen Porträts sowie das Gemälde und die Gestaltung des Titels beisteuert.

Otto Lohmüller

Otto Lohmüller, Jahrgang 1943, lebt mit seiner Frau Ute in Gengenbach im Schwarzwald, hat zwei erwachsene Söhne, arbeitete in seinem Beruf als Retuscheur und war mit Leib und Seele Leiter eines Jungpfadfindertrupps. Bereits im Alter von neun Jahren kam er zu den Pfadfindern. Doch nach seiner Schulzeit am humanistischen Gymnasium zog er sich aus der Jugendarbeit allmählich zurück, um stärker seinen sportlichen Ambitionen nachgehen zu können. Mit Ablauf seiner aktiven Zeit als Sportler widmete er sich ernsthaft der Malerei, macht seit 1976 Ausstellungen und gab bei ZEUS-press e.K. mehrere Kunstbände heraus. Daneben illustrierte er Liederbücher, Fahrtenberichte und Gedichtbändchen und kam so nach langen Jahren des Abstands erneut mit der Jugendbewegung in Berührung. In Jugendzeitschriften, wie z.B. „Eisbrecher“, „Leuchtfeuer Ministrant“, „pueri cantores“ (Frankreich), „Stichwort“, „Scouting“, aber auch in Kalendern sowie in Pfadfinderschriften bundesweit und darüber hinaus kann man seine Arbeiten entdecken.

1984 liess er sich als Vater zweier Jungen in seinem Pfadfinderstamm in Gengenbach reaktivieren, begeisterte die Jungen für die Ideale des Pfadfindertums, brachte ihnen entsprechende Fertigkeiten und als guter Gitarrist ein umfassendes Liedgut bei, unternahm abenteuerliche Fahrten mit ihnen, woraus auch dieses Buch entstanden ist.

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung