Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Weihnachtsgedichte
Riegelmann, Adelheid

Paperback
108 Seiten
ISBN 978-3-8391-3105-3
CHF 14,90
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (0)

Weihnachtsgedichte

Mit viel Feingefühl und einer besonderen Begabung hat Adelheid Rieglmann ihr Leben in Verse gefasst. Die Weihnachtszeit war für die Pfarrersfrau die Zeit der grossen Gefühle. Das ungeduldige Warten auf das Christkind, der Zauber des Weihnachtsabends, das freudige Erwarten des Heilands, das nahe Beieinander von Freud und Leid, die Natur im Kontrast oder in Harmonie mit der Weihnachtszeit, die traurige Erinnerung an den Verlust des geliebten Kindes – die Gedichte dieses Buches spiegeln diese Gefühle in einmalig schönen, einfühlsamen und besinnlichen Worten wieder.

Adelheid Riegelmann

Adelheid Riegelmann (1881-1963) lebte und arbeitete als Pfaffersfrau im Südharz. Sie hat schon in sehr jungen Jahren angefangen ihre Gefühle, ihre Erlebnisse und ihr tägliches Leben in Verse zu fassen. Sie war sehr naturverbunden, heimatliebend, treu im Glauben und voller Hoffnung. In der Natur suchte sie Ruhe, Vergessen der alltäglichen Sorgen. Der Wald bot Gelegenheit zu Gesprächen, zu Betrachtungen über Werden und Vergehen des Menschen.
Der frühe Tod von Tochter Johanna hat Adelheid Riegelmann für ihr ganzes weiteres Leben geprägt: die Sehnsucht nach der Tochter, die Hoffnung, nach Ablauf des irdischen Lebens, mit ihr vereint zu sein droben im „Himmelssaal“ bringt sie mit grosser Meisterschaft und viel Gefühl zum Ausdruck. Sehnsucht und Trost, Abschied und Hoffnung auf Wiedersehen, Busse und Vergebung, Tod und Trauer, aber auch Heimatgefühl, Achtung und Ehrerweisung für die grossen Denker und Dichter unserer Kultur prägen ihre Verse.

Margarete Schebesch (Hrsg.)

Andreas Schebesch (Hrsg.)

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung