Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Zeit für eine andere Welt
Warum der Kapitalismus keine Zukunft hat
Sutter, Peter

Paperback
280 Seiten
ISBN 978-3-8423-5998-7
CHF 25,90
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (10)

Zeit für eine andere Welt

Angesichts der unabsehbaren Folgen der gegenwärtigen Weltwirtschaftskrise, der immer grösser werdenden Kluft zwischen Armut und Reichtum sowie aller weiterer Zukunftsbedrohungen bis hin zur globalen Klimakatastrophe kommt Peter Sutter zum Schluss, dass der Kapitalismus keine Zukunft hat und dass es unerlässlich ist, ihn durch eine neue, von Grund auf andere Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung zu ersetzen. Peter Sutter geht in seinem Buch schwerpunktmässig auf die wirtschaftlichen, sozialen und gesellschaftspolitischen Verhältnisse in der Schweiz ein, die Sichtweise sowie die daraus gewonnenen Erkenntnisse lassen sich aber auf sämtliche kapitalistische Staaten sowie auf das weltweite Wirken des kapitalistischen Wirtschaftssystems übertragen. Ein Buch, das nicht nur die bestehenden Verhältnisse kritisch hinterfragt, sondern vor allem auch Mut machen will, sich auf den Weg zum Aufbau einer neuen, friedlichen, sozial gerechten und zukunftsfähigen Welt zu machen.

Peter Sutter

    • Werdenberger Jahrbuch 2013

      Fundamentale Kapitalismuskritik

      (...) Sutter Buch ist notwendig und wertvoll als Anstoss, um die erschreckende Gleichgültigkeit gegenüber den durch das herrschende System täglich verursachten Ungerechtigkeiten zu überwinden und über Alternativen nachzudenken.
      01.12.2012

    • WEISS, Magazin der Freien Liste FL

      (...) Peter Sutter, Autor und ehemaliger Lehrer, kritisiert in seinem Buch "Zeit für eine andere Welt" das kapitalistische System gesamthaft und umfassender als Wittmann. Er prangert aber gleich wie Wittmann die Unterwerfung der Politik unter die Wirtschaft an. Weil die Reichen dafür sorgen, immer reicher zu werden, steigen die sozialen Unterschiede an, beobachtet Sutter. Der Wettbewerb werde noch härter; für ihn ist es eine Frage der Zeit, bis die Menschen aufstehen und gegen "das System" protestieren. (...)
      01.10.2012

    • Neue Wege

      Zeit für eine andere Welt. Warum der Kapitalismus keine Zukunft hat.

      (...) Sutter lässt es nicht bei seiner scharfen, mit vielen Medienzitaten belegten Kritik bewenden. Im letzten Teil seines Buches skizziert er eine hoffnungsvolle Zukunft. Er scheut sich nicht, den Unbegriff "Überwindung des Kapitalismus" zu verwenden. (...)
      01.06.2012

    • links

      Der Kapitalismus hat keine Zukunft

      (...) Sutter verstand es damals schon, die Kritik am herrschenden Wirtschaftssystem auf den Punkt zu bringen, ohne dass man gleich ein Ökonom sein muss. (...) (...) Insgesamt ist man nach der Lektüre überzeugt: Wäre da nicht Gegensteuer gegen die ärgsten Missstände gegeben worden, wäre das System kollabiert. Peter Sutter hat mit seinem Buch auch andere bewegt. (...)
      01.06.2012

    • Neue Wege

      Zeit für eine ander Welt. Warum der Kapitalismus keine Zukunft hat

      (...) Wohltuend an Sutters Werk ist, dass es keine Sündenböcke für die aktuelle Misere sucht: Nicht überbordende Banker, gierige Spekulanten oder unfähige Politiker sind das Grundproblem, sondern das System Kapitalismus, in dem wir alle gefangen sind und das die einen bis zur Neige auskosten. Ein Buch als Mutmacher für alle, die erste Schritte auf dem "Dritten Weg" gehen wollen.
      01.06.2012

    • nwo-stifung.ch

      Zeit für eine andere Welt

      (...) Peter Sutter ist - trotz der aktuellen Lage - optimistisch. Die Menschen guten Willens könnten erste Schritte auf einem Dritten Weg gehen, der in eine hoffnungsvollere Zukunft weist. Er soll - so Sutter - sozialverträglich, globalverträglich und zukunftsverträglich sein. Wohltuend an Sutters Werk ist, dass er nicht Sündenböcke für die Misere sucht: Nicht überbordende Banker, gierige Spekulanten oder unfähige Politiker sind das Grundproblem, sondern das System Kapitalismus, in dem wir alle gefangen sind und das einige bis zur Neige auskosten. Das Buch ist allen, die sich auf diesen Dritten Weg machen wollen, wärmstens empfohlen.
      01.04.2012

    • Wirtschaft regional

      Systemkritik mit lebensnahen Beispielen

      (...) Im Grossteil seines neuen Buches zerpflückt Peter Sutter die zahlreichen Facetten des Systems und dies in einer klaren, verständlichen Sprache. Eine Wohltat angesichts der zahlreichen Wirtschaftsexperten, die verklausulieren anstatt erklären. Dadurch bleiben auch die theorielastigen Passagen lesefreundlich. (...)
      01.01.2012

    • Tages-Anzeiger

      Kapitalismuskritik Wenn Occupy-Aktivisten auf Alt-68er treffen

      (...) Sutters Buch teilt die Stärken und Schwächen der Occupy-Bewegung. Sein Anliegen ist sympathisch - wer glaubt heute noch, dass wir einfach so weiterwursteln können?
      01.01.2012

    • Wirtschaft regional

      Nachdenken oder Geld essen

      (...)Statt sich in Schwarz-Weiss-Malerei zu üben, sollten sich alle, die dazu in der Lage sind, eher bemühen, die Argumente eines Peter Sutter genauso zu hören wie diejenigen seiner Gegner - um dann vielleicht ein System zu finden, dass uns nachhaltig nach vorn bringt. Es sollte keine Frage des Glaubens sein, sondern eine Frage des Hirns. Ansonsten merkt dereinst auch der Letzte, dass man Geld tatsächlich nicht essen kann.
      01.01.2012

    • Vorwärts

      Höchste Zeit für eine andere Welt

      (...) Das Buch ist in einfacher, direkter Sprache geschrieben. Es ist allen als Mutmacher wärmstens empfohlen.
      01.12.2011

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung