Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Hirn im Schaukelstuhl
Rheineck, Axel
Paperback
248 Seiten
ISBN 978-3-7481-8058-6
CHF 17,90
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (0)

Hirn im Schaukelstuhl

Wer Gedichte schreiben will, muss neben ein wenig Begabung Einfälle haben und kreativ sein. Das Wichtigste aber sind Glück und Zufall. Wie Sternenstaub fallen Worte und Ideen manchmal vom Himmel. Wenn es gelingt, sie festzuhalten und sie in harmonische Reime zu verpacken, können Verse gelingen - originell, humorvoll, philosophisch, besinnlich. So entstehen lyrische Dokumente, die den Alltag verfeinern und aufhellen können, - eine Intention, die sich der Autor zu Eigen gemacht hat. Und wenn er seine Gedichte auch als "Mach-Werke" bezeichnet, werden Leser, die Reimgedichte lieben, dieses Buch gerne in Reichweite haben wollen - zum Entspannen, zum Meditieren, zum Lächeln.

Axel Rheineck

Axel Rheineck. Geboren 1941 in Remscheid. Abitur, technisch-kaufmännische Ausbildung. Über 30 Jahre Geschäftsführer und Teilhaber eines mittelständigen Unternehmens der Werkzeugindustrie. Neben allem Berufsstress entstehen Sketche, die vom SDR vertont und gesendet werden, dazu Gedichte, die er unter Titeln wie "Gehirn im Schaukelstuhl", "Musenküsse", "Auf ein paar Worte", "Sonnenpillen" oder "Naschwerk light" für Interessierte zusammenstellt. Im Ruhestand Umzug nach Langenargen am Bodensee. Eintritt in die literarische Vereinigung "Signatur" in Tettnang. Einzelne Lesungen, grosser Applaus der Zuhörer, Lob der Presse, Vergleiche mit Wilhelm Busch und Eugen Roth. Im März 2009 erscheint sein erstes Buch "LiteraTürchen". Seit 6 Jahren werden seine Gedichte im Lokalblatt von Langenargen, dem "Montfort-Boten" veröffentlicht.

Weitere Titel des Autors

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung