Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
spüren
lyrische Verse
Meyer, Erich

Paperback
104 Seiten
ISBN 978-3-8334-2770-1
CHF 16,50
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (0)

spüren

spüren - immer wieder dieses leise und zarte, sinnliche und Sinne weckende Wort. Das Thema der 81 Gedichte in vielen Variationen, Farben und Klängen. Aus der Stille gewachsene Worte, aus dem Schauen, dem Betrachten und Staunen. Sanfte Berührungen mit den Blumen und Blättern, dem Regen und der Nacht, dem Abschied und dem Aufbruch. Aber immer zuerst und zumeist das Hoffen, die Erwartung, die Sehnsucht. Die Einsamkeit und die Trauer umhüllt wie ein wärmender Mantel. Erich Meyers Spüren will Sinne und Seele heben, weiten und entgrenzen. -

Dieser Auszug aus dem Vorwort von Helge Adolphsen (Hauptpastor i.R., St. Michaelis, Hamburg) sagt von der sensiblen Lyrik des Autors. Einfühlsam sind auch die Bilder, die in das Buch eingebettet sind, das ein liebevoll gestaltetes Layout auszeichnet.

Erich Meyer

Im März des Jahres 1946 wurde ich in Hamburg geboren. Dort verbrachte ich Kindheit und Jugend in Verbindung mit dem Besuch von Volks- und Realschule sowie dem Gymnasium.
Meine Studien an der Universität führten mich zum Berufsfeld des Lehrers. Ich wurde Pädagoge an Volks- und Realschulen sowie an Sonderschulen, hier mit dem Schwerpunkt der Erziehung und Unterrichtung blinder und sehbehinderter Schülerinnen und Schüler.
Von Kindheit an hat mich die Literatur, insbesondere die Poesie, beeindruckt - nicht zuletzt vom Elternhaus dazu inspiriert. Im Laufe der Zeit stellte sich für mich heraus, dass die Dichtkunst für mich mehr bedeutet als das Aufnehmen gestalteter Sprache - sie weckte und verstärkte in mir das Bedürfnis, eigene lyrische Verse zu schreiben und sie schliesslich nach aussen zu tragen.

Weitere Titel des Autors

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung