Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Gedanken
Über den Kosmos, die Natur und das Leben, über Tiere, Menschen und Götter
Becker, Klaus

Paperback
128 Seiten
ISBN 978-3-7528-2905-1
CHF 8,90
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (0)

Gedanken

Als der deutsche Astronaut Alexander Gerst vom Orbit aus die Lichtblitze von Bomben und Raketen sah, kam ihm ein verstörender Gedanke: "Wenn einmal ausserirdische Besucher unseren Planeten ansteuern würden, dann wäre das Erste, was sie von der menschlichen Ziviilisation mitbekämen, dass wir uns gegenseitig bekriegen. Sie müssten uns für primitive Barbaren halten."

Dieses Buch nimmt diese Aussenperspektive stellvertretend ein und öffnet den Leserinnen und Lesern einen weiträumigen Blick auf eine ebenso komplexe wie zerbrechliche Welt. Auf einen Planeten, der Fieber hat - mitverursacht von einem Lebewesen, das sich für das Abbild seines Schöpfergottes hält und dabei doch stets nur einen Auftrag von ihm ernst nimmt: sich die Erde untertan zu machen. Und dabei der Natur, seinen Mitkreaturen und nicht zuletzt seinen eigenen Artgenossen unsägliches Leid zufügt.

In einem scharfzüngig formulierten Streifzug stellt Klaus Becker verschiedene Typen dieses Geschöpfs vor - den kriegerischen, den habgierigen oder den grausamen Menschen -, und er stellt zugleich die Frage, was es heute bedeuten könnte, ein guter Mensch zu sein. Nicht ein Idealbild des Menschen hat der Autor dabei im Auge, sondern den realen Menschen, so wie er lebt und handelt. Er plädiert für eine massvolle anthropozentrische Weltsicht, eine Weltsicht also, die den Menschen und seine Interessen in den Mittelpunkt stellt ohne dass Natur und Umwelt darunter leiden. Dabei stellt er auch die Frage, wie etwa die Zehn Gebote in unserer Zeit sinnvoll gelesen und neu formuliert werden können.

Klaus Becker

Klaus Becker ist Mathematiker. Er war einige Jahre wissenschaftlicher Mitarbeiter im Rechenzentrum einer Forschungseinrichtung und schliesslich viele Jahre Leiter eines Rechenzentrums. Er hat sich im Selbststudium mit einigen speziellen Fragestellungen der Kosmologie vertraut gemacht und Arbeiten über die Expansion des Universums und das Standardmodell der Kosmologie veröffentlicht. Er hat damit die Lücke geschlossen, die in diesem spezifischen Themenumfeld zwischen der allgemeinverständlichen und der wissenschaftlichen Literatur klafft.

Von Fragen über die Herkunft, Entwicklung und Zukunft des Universums bis hin zu Fragen über die Herkunft, Entwicklung und Zukunft der menschlichen Spezies ist es nur ein kleiner Schritt. Der Versuch, diese Fragen zu beantworten, führt beinahe zwangsläufig zu dem, was der Autor unter Weltsicht versteht: Die Vereinigung der Inhalte einer Weltanschauung, die in der Regel gesellschaftliche und naturwissenschaftliche Fragen ausspart und eines Weltbildes, das im heutigen Sprachgebrauch eher nur das naturwissenschaftliche Bild der Welt beschreibt.

Weitere Titel des Autors

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung