Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Der Miantheja Chat - Erstes Buch - Unser Ursprung
Regenbogenakademie -"Himmlisches" Wissen für irdische Wege aus Gesprächen mit der geistigen Welt
Heier, Monika; Kasbohm, Dörte; Antares; Mitari

Hardcover
124 Seiten
ISBN 978-3-7347-4803-5
CHF 22,90
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (0)

Der Miantheja Chat - Erstes Buch - Unser Ursprung

Uns Menschen bewegen über die Jahrhunderte hinweg immer wieder die Fragen: Wo liegt unser Ursprung? Woher kommen wir? Worin besteht der Sinn unseres Hierseins?
Der Miantheja-Chat, geboren aus dem vertrauensvollen Zusammenwirken der beiden irdischen Autorinnen mit der geistigen Welt, gibt darauf Antworten.
Sie laden dich ein, Anregungen aufzunehmen, um dich selbst, den Weg deiner Seele und dein wunderbares Potential besser zu erkennen.
Als erstes Buch einer ganzen Reihe der "Regenbogenakademie" spannt es den "Bogen" zwischen Wissenschaft und Spiritualität.
Auf seine Art bietet es eine Brücke, auf der du in deinem "All-Tag" wandeln kannst.
Es regt an, Ängste mehr und mehr aufzulösen und in Frieden, im Urvertrauen und in der Liebe zu SEIN.

Antares

Über die irdischen und "himmlischen" Autoren.
Mitari und Antares sind die "himmlischen" Autoren.
Dörte Kasbohm und Monika Heier begegneten sich vor mehr als einem Vierteljahrhundert während ihrer Ausbildung an einer Hamburger Schule für Naturheilkunde.
Besser gesagt, war ihre Begegnung wohl durch ihre Seelenpläne und die Wesen aus der geistigen Welt "vorprogrammiert".
Es dauerte eine Weile, bis sie vor etwa zehn Jahren erkannten beziehungsweise erinnert worden sind, welchen Seelenauftrag sie diesbezüglich in ihre augenblickliche Inkarnation mitgebracht haben.
Damals waren die "Schleusen" aus der geistigen Welt geöffnet und Mitari sowie Antares "meldeten" sich bei ihnen.
Die irdischen Autorinnen fragten die geistige Welt: Wer seid ihr? Und die Wesen antworteten: "Wir sind eine zusammengekommene Essenz. Ihr könnt glauben, dass ein grosser Anteil der Kuthumi - Energie und der Konfuzius - Energie in uns ist."
"Wir lieben es, Mitari genannt zu werden.Wir sind Informationsträger, wir sind nicht eure Lehrer. Diesen Unterschied nehmt bitte wahr."
Die irdischen Autorinnen fragten: "Habt ihr Botschaften für uns?"
Die Antwort lautete:"Wir haben keine Botschaften oder Informationen, wenn ihr sie nicht erfragt."
Mitari und Antares wirken eng zusammen.
Während Antares, der Monika verbunden ist, mehr eine hochgeistige Gruppe darstellt, die sich mit den mentalen Prinzipien beschäftigt, setzt sich Mitari, wo Dörte sozusagen "angedockt" ist, aus Gelehrtensicht mit seelischen Bildern auseinander.
Mitari vermittelt die bildlich emotionalen Vorstellungen, die den Seelen wichtig sind, um überhaupt die hochgeistigen Zusammenhänge begreifen zu können.
Dörte dient mit ihrer Gabe als "Kanal" für Mitari und Antares und gestaltet Skizzen und Mandalas.
Während Monika die Informationen ordnet und in die Schriftform bringt.
Die gute Kombination der beiden irdischen Autorinnen begründete die geistige Welt einmal in Kurzform so:
"Dörte erschafft meisterlich Mandalas und Monika formuliert energievolle Mantras.
Das erlaubt uns aus der geistigen Welt gemeinsam mit den erdinkarnierten Wesen, ein wunderbares und wechselseitig befruchtendes Zusammenwirken".

Monika Heier

Monika Heier versteht sich als Impulsgeber für integrale Potentialentfaltung und spannt in ihrer Arbeit einen verbindenden Bogen zwischen Wissenschaft und Spiritualität.
Es ist ihr ein Herzensanliegen, Menschen auf ihrem Weg anzuregen und sie erkennen zu lassen, dass es Wunder überall gibt und ihr gesamtes Leben im Grunde eines ist.

Dörte Kasbohm

Dörte Kasbohm
inkarnierte im Jahr 1951 und besitzt von klein auf die Gabe, andere Dimensionen wahrzunehmen.
Ihr Vater, ein klassischer Landarzt, sorgte dafür, dass sie geschützt war und ihre Gaben zeigen und anwenden konnte.
Schon lange bevor sie als Heilpraktikerin tätig wurde, erwarb sie sich umfangreiches Wissen aus altehrwürdigen und heute mehr denn je gültigen Weisheitslehren.
Früher streng gehütetes "Geheimwissen" gibt sie weiter und "übersetzt" es für die "Jetztzeit". So wird es für die Menschen unseres Jahrtausends nutzbar.
Dabei schöpft sie einerseits aus den Besonderheiten ihrer Seelenfamilie, die aus Gelehrten, Künstlern und Weisen besteht.
Andererseits nutzt sie das Wissen und die Erfahrungen, die sie auf dem Weg der Hohepriesterin bei den WICCA sowie durch ihre zahlreichen Ausbildungen, wissenschaftlicher und spiritueller Natur, erlangen durfte.
Als Leiterin der ARADIA Gesundheitsakademie gibt sie ihr erworbenes Wissen in Kursen und Privatkonsultationen weiter.
Die mantischen Systeme liegen ihr dabei besonders am Herzen.
Dabei regt sie die Menschen, die es wünschen, dazu an, tiefer in die Gesetzmässigkeiten ihres Lebens zu blicken und die sich dahinter verbergenden geistigen Prinzipien zu verstehen.
Sie nutzt neben anderen Möglichkeiten vorrangig drei mantische Systeme: Die Astrologie, die Numerologie und das Tarot.
Diejenigen, die in Kursen und Einzelberatungen von ihr hören, können so mehr Vertrauen in ihr Leben gewinnen sowie ihr ureigenes Potential besser entdecken und entfalten.
Ebenso vermittelt sie in ihrer Arbeit ganz praktische, wiederentdeckte Therapien und Anwendungen, wie zum Beispiel die Gemmotherapie.
Diese und andere Möglichkeiten, in denen uns Mutter Natur, durch Offenbarung ihrer Geheimnisse, die Heilung unserer Körper gewährt, sind in unserem gegenwärtigen "Fluss des Lebens" von grosser Bedeutung.
Es ist mit diesen erdenden Anwendungen möglich, mehr Stabilität und eine grössere Ausgeglichenheit im alltäglichen Sein zu erlangen.
Letztlich leistet Dörte Kasbohm, mit ihrem Wirken als "Kanal" für die geistige Welt zu dienen, ihren ganz persönlichen Beitrag zum Erwachen in dieser Zeit.

Mitari

Über die irdischen und "himmlischen" Autoren.
Mitari und Antares sind die "himmlischen" Autoren.
Dörte Kasbohm und Monika Heier begegneten sich vor mehr als einem Vierteljahrhundert während ihrer Ausbildung an einer Hamburger Schule für Naturheilkunde.
Besser gesagt, war ihre Begegnung wohl durch ihre Seelenpläne und die Wesen aus der geistigen Welt "vorprogrammiert".
Es dauerte eine Weile, bis sie vor etwa zehn Jahren erkannten beziehungsweise erinnert worden sind, welchen Seelenauftrag sie diesbezüglich in ihre augenblickliche Inkarnation mitgebracht haben.
Damals waren die "Schleusen" aus der geistigen Welt geöffnet und Mitari sowie Antares "meldeten" sich bei ihnen.
Die irdischen Autorinnen fragten die geistige Welt: Wer seid ihr? Und die Wesen antworteten: "Wir sind eine zusammengekommene Essenz. Ihr könnt glauben, dass ein grosser Anteil der Kuthumi - Energie und der Konfuzius - Energie in uns ist."
"Wir lieben es, Mitari genannt zu werden.Wir sind Informationsträger, wir sind nicht eure Lehrer. Diesen Unterschied nehmt bitte wahr."
Die irdischen Autorinnen fragten: "Habt ihr Botschaften für uns?"
Die Antwort lautete:"Wir haben keine Botschaften oder Informationen, wenn ihr sie nicht erfragt."
Mitari und Antares wirken eng zusammen.
Während Antares, der Monika verbunden ist, mehr eine hochgeistige Gruppe darstellt, die sich mit den mentalen Prinzipien beschäftigt, setzt sich Mitari, wo Dörte sozusagen "angedockt" ist, aus Gelehrtensicht mit seelischen Bildern auseinander.
Mitari vermittelt die bildlich emotionalen Vorstellungen, die den Seelen wichtig sind, um überhaupt die hochgeistigen Zusammenhänge begreifen zu können.
Dörte dient mit ihrer Gabe als "Kanal" für Mitari und Antares und gestaltet Skizzen und Mandalas.
Während Monika die Informationen ordnet und in die Schriftform bringt.
Die gute Kombination der beiden irdischen Autorinnen begründete die geistige Welt einmal in Kurzform so:
"Dörte erschafft meisterlich Mandalas und Monika formuliert energievolle Mantras.
Das erlaubt uns aus der geistigen Welt gemeinsam mit den erdinkarnierten Wesen, ein wunderbares und wechselseitig befruchtendes Zusammenwirken".

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung