Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Zen
ohne wie ein Huhn auf der Stange zu sitzen
Ablass, Werner

Paperback
232 Seiten
ISBN 978-3-7322-8185-5
CHF 27,50
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (0)

Zen

ZEN könnte unerwähnt bleiben, wenn mensch sich in seinem natürlichen Zustand erfahren würde. Das ist ein zutiefst authentischer Zustand, der keinen Bezugspunkt, keinen Mittelpunkt, vor allem jedoch keine Ich-Instanz kennt. So wie ein Kind die Welt vor seinem 5ten Lebensjahr erfährt. Sobald mensch jedoch zivilisiert, kultiviert und spiritualisiert ist und sich darüber hinaus auch noch als Krone der Schöpfung bezeichnet, gibt ZEN ihm die Chance, das auf diese Weise entartete Leben als Farce zu durchschauen. Und in den natürlichen Zustand zu fallen. Zu fallen wohlgemerkt, und nicht etwa aufzusteigen, denn es ist ja gerade der Aufstieg, der in den unnatürlichen Zustand spiritueller Abgehobenheit führt, den man im Allgemeinen mit Begriffen wie Erleuchtung und Erwachen bezeichnet. Davon ist in diesem Buch nur die Rede, um an der Unerreichbarkeit dieser lie-benswerten Hirngespinste erfolgreich scheitern zu können.

Werner Ablass

Werner Ablass war bis zu seinem 55.Lebensjahr ein Hardcore-Wahrheitssucher. Während einer langjährigen Odyssee als Wanderprediger, Karriere in der freien Wirtschaft, knapp einem Jahrzehnt im Management der Beiersdorf AG und ab 1994 als Managementtrainer und NLP-Master erfolgreich selbstständig, hörte seine spirituelle Suche nie auf. Erst die Begegnung mit dem indischen Advaita-Meister Ramesh Balsekar im Jahr 2004 in Mumbai setzte ihr nach insgesamt 40 Jahren ein abruptes Ende. Mit überwältigender Klarheit realisierte sich in seiner Präsenz die wahre Natur allen Seins. Er bezeichnet das stabile non-duale Bewusstsein, das dieser Einsicht folgte, als irreversibel.

Weitere Titel des Autors

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung