Zurück zur Übersicht

Platz 1

8
Brennendes Berlin - die letzte Schlacht der "Nordland"
Information - Fotos - Roman - Zeitgeschichte Zweiter Weltkrieg
Wallenda, Wolfgang

Paperback
128 Seiten
ISBN 978-3-8370-7498-7
CHF 13,50
inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Beschreibung
  • Autor/in
  • Pressestimmen (0)

Brennendes Berlin - die letzte Schlacht der "Nordland"

April 1945 - der Endkampf um die zur Festung erklärte deutsche Reichshauptstadt hat begonnen. Auch die Reste der stark angeschlagenen 11. SS-Freiwilligen-Panzer-Grenadier-Division "Nordland" graben sich in Berlin ein und stemmen sich gegen die übermächtig erscheinende Rote Armee. Es ist der letzte Kampf der "Nordland". Die Einheit wird im brennenden Berlin vernichtet.
In der sinnlosen Schlacht verlieren mehrere zehntausend Zivilisten und rund 180.000 Soldaten beider Seiten ihr Leben. Mehr als 480.000 Soldaten wurden verletzt.

Wolfgang Wallenda

Bereits der Debüt-Roman von Wolfgang Wallenda: "Die Frontsoldaten von Monte Cassino" wurde ein kleiner internationaler Erfolg. Erzählt wird der Werdegang des 1939 zwangsrekrutierten Mathias Wallenda, der an Kriegsschauplätzen in Frankreich, dem Balkan, Afrika und Italien eingesetzt war.
Es folgten rund 40 Romanhefte unterschiedlicher Genres, die der Autor für zwei grosse deutsche Verlage schrieb.

Weitere BÜCHER:
Mit einer perfekten Mixtur aus Humor und Spannung behandelt Wallenda in seinen Komödien: "Schneespuren gibt es nicht!", "Der Wessobrunner Hexenfluch" und "Fränkisches Blut", brisante Themen wie Migration, Rassismus und Homosexualität.

Die Fachwelt meint hierzu: "Schneespuren gibt es nicht" ist ein explosives Meisterwerk an Gags, gepaart mit Spannung, sowie einem Schuss Herzgefühl. Ein grosses Lesevergnügen. Zwischen den Zeilen gelesen, ist es dem Autor gelungen, ernste Themen, wie Homosexualität, Migration oder Rassismus locker zu verpacken."

Weitere Titel des Autors

Weitere Bücher bei BoD

myBoD-Anmeldung