Das Karrierespiel

Das Karrierespiel

Roman

Werner Ablass

Paperback

252 Seiten

ISBN-13: 9783942634083

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 06.11.2012

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
CHF 28.50

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Unfaßbar, daß Thorsten Klüwer es tatsächlich schaffte, unangefochtene Nummer eins unter Europas Motivationstrainern zu werden. Gerade er, ein Arbeiterkind, ohne Ausbildung, ohne höhere Schule, mit gewaltigen Sprüngen und Brüchen in einer eher deprimierenden Vita. Doch auf dem Höhepunkt seiner Karriere stürzt der Mann, der mit jeder Veranstaltung Millionen verdient, durch die Finanzmanipulation seines engsten Vertrauten jäh aus dem Olymp der Megaerfolgreichen. Die Journaille schreibt ihn brutal in den moralischen Abgrund, Fans und Freunde glauben nicht den Beteuerungen seiner Unschuld und wenden sich tief enttäuscht von ihm ab. Thorsten Klüwer mauert sich ein. Innerlich ausgebrannt, leer und verzweifelt sucht er einen Ausweg. Erst als er sich auf dem berühmten Wenzelsplatz in Prag zu einer aufsehenerregenden Verrücktheit hinreißen lässt, fasst der Pleitier wieder Fuß. Jedoch mitnichten um wiederum ganz oben mitzuspielen. Ein völlig neues Spiel beginnt. Und in ihm hat Karriere keine Bedeutung.
Werner Ablass

Werner Ablass

Werner Ablass war bis zu seinem 55.Lebensjahr ein Hardcore-Wahrheitssucher. Während einer langjährigen Odyssee als Wanderprediger, Karriere in der freien Wirtschaft, knapp einem Jahrzehnt im Management der Beiersdorf AG und ab 1994 als Managementtrainer und NLP-Master erfolgreich selbstständig, hörte seine spirituelle Suche nie auf. Erst die Begegnung mit dem indischen Advaita-Meister Ramesh Balsekar im Jahr 2004 in Mumbai setzte ihr nach insgesamt 40 Jahren ein abruptes Ende. Mit überwältigender Klarheit realisierte sich in seiner Präsenz die wahre Natur allen Seins. Er bezeichnet das stabile non-duale Bewusstsein, das dieser Einsicht folgte, als irreversibel.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.