Das zugemauerte Himmelstor

Das zugemauerte Himmelstor

Manfred Nietzelt

Paperback

616 Seiten

ISBN-13: 9783738622836

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 13.07.2015

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
CHF 22.50

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Der Autor legt eine sehr persönliche Arbeit vor, welche als Roman eher einer Biographie gleicht.
Er versucht, anhand persönlicher Erlebnisse etwas von der Zeit zu bewahren, welche man schlechthin als Deutsche Nachkriegszeit bezeichnet.
Das Buch zeichnet den Lebenslauf eines Jungen auf, dessen Schlüsselerlebnis der Bombenangriff auf Dresden ist. Er war gerade mal 8 Jahre, als das Kriegschaos zu Ende ging und schlimme Jahre der Entbehrung und des Hungers auf ihn warteten.
Ohne Vater, der im Krieg verschollen war, und dann noch von der Mutter für Tot erklärt werden musste, um eine kleine Halbwaisenrente zu ergattern, hatte es die kleine Familie besonders schwer, die schlimmen Hungerjahre zu überleben.
Mit 23 Jahren, als frisch gebackener Ingenieur, beginnt eine Zeit, in der er sich in der Praxis behaupten muss. Auch die Sehnsucht nach Zweisamkeit wird immer stärker. Bis er, mit Erschrecken bemerkt, dass er anders ist als die Anderen, er steht sich selbst im Weg. Mit aller Kraft stürzt er sich in die Arbeit, er weiß, dass er nur bestehen kann, wenn er immer besser ist als die Anderen.
Es kommt zu einer tiefen freundschaftlichen Beziehung zwischen einer jungen Frau, ihm und seinem befreundeten Arbeitskollegen.
Ihr Schicksal ist, dass sie nie zueinander finden, da jeder den falschen Partner in der kleinen Runde liebt.
So ist der Roman auch ein kleines Abbild der Sittengeschichte jener Zeit.
Manfred Nietzelt

Manfred Nietzelt

Der Autor wurde im März 1937 an der Elbe, gegenüber des Pillnitzer Schlosses bei Dresden geboren.
Für ihn war diese Stadt ob kaputt oder im Wiederaufbau begriffen, Heimat.
Er schreibt seit seiner Kindheit sich das der Seele was ihn bedrückt, wütend macht und keine Ruhe lässt.
Sein Brot verdient er schon mit 17 Jahren, als Schichtarbeiter, im Akkord, wird Technischer Zeichner und studiert später Maschinenbau. Beruflich kann er auf ein erfülltes Leben zurück blicken. Das Schreiben ist und bleibt sein Hobby. Als er endlich Zeit zu haben glaubt, um all das nieder zu schreiben, was er für überlieferungswürdig hält, erkrankt sein Partner schwer, und er pflegt diesen bis zu dessen Tode, nach 13 Jahren der Selbstaufopferung.
Nun im Alter von 78 Jahren beginnt er endlich das zu tun, was er immer schon wollte, Schreiben um zu bewahren.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.