»Dieser Mont Blanc verdeckt doch die ganze Aussicht!«

»Dieser Mont Blanc verdeckt doch die ganze Aussicht!«

Der literarische Blick auf Alpen, Tatra und Kaukasus

Gianna Frölicher (Hrsg.), Malgorzata Gerber (Hrsg.), Nina Seiler (Hrsg.), Sylvia Sasse (Hrsg.)

Hardcover

336 Seiten

ISBN-13: 9783906305028

Verlag: Edition Schublade

Erscheinungsdatum: 20.05.2016

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
CHF 36.90

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Die Berge stehen in der Geschichte der ästhetischen Wahrnehmung für völlig konträre Konzepte: für die Ermöglichung und die Verhinderung des Sehens, für maximalen Enthusiasmus und völlige Gleichgültigkeit sowie für Modernität und Rückständigkeit. Das Buch versammelt achtzehn essayistische und literarische Beiträge, die sich mit dem Sehen auf und von den Alpen, der Tatra oder dem Kaukasus beschäftigen.

No authors available.

Gianna Frölicher

Gianna Frölicher (Hrsg.)

Gianna Frölicher ist Assistentin für Slavistische Literaturwissenschaft an der Universität Zürich. Sie studierte Slavistik und Germanistik an der Universität Zürich mit mehreren Forschungsaufenthalten in Minsk. In ihrer Dissertation untersucht sie das sowjetische Gerichtstheater der 1920er Jahre. Eine Auswahl von drei Gerichtsstücken gab sie 2015 zusammen mit Sylvia Sasse in deutscher Übersetzung im Leipziger Literaturverlag heraus: Gerichtstheater. Drei sowjetische Agitgerichte.

Malgorzata Gerber

Malgorzata Gerber (Hrsg.)

Malgorzata Gerber ist Lektorin für polnische Sprache am Slavischen Seminar der Universität Zürich. Sie studierte Slavische Sprach- und Literaturwissenschaft und Anglistik. Ihre Dissertation schrieb sie zum Thema des vorliegenden Bandes: Zygmunt Krasinski und die Schweiz: Die helvetischen Eindrücke im Leben und Schaffen des Dichters, Bern 2007.

Nina Seiler

Nina Seiler (Hrsg.)

Nina Seiler ist Doktorandin am Slavischen Seminar der Universität Zürich und hat in Zürich und in Warschau Slavistik studiert. In ihrer Dissertation untersucht sie feministische Ansätze in der polnischen Literaturwissenschaft der 1990er Jahre. Sie hat u.a. in Femina Politica und traverse publiziert, in Vorbereitung ist ein Beitrag zum Sammelband Geschlecht und Wissen(schaft) in Ostmitteleuropa, der 2016 bei Herder erscheint.

Sylvia Sasse

Sylvia Sasse (Hrsg.)

Sylvia Sasse ist ordentliche Professorin für Slavistische Literaturwissenschaft an der Universität Zürich. Ihre Arbeitsgebiete sind Literatur- und Theatertheorie, Theater und Gericht, Performance Art in Osteuropa sowie Literatur und Raum. Zum Thema erschien u.a. Geopoetiken. Geographische Entwürfe in den mittel- und osteuropäischen Literaturen, hg. von Magdalena Marszalek und Sylvia Sasse, Berlin 2010.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.