Hiob - genannt "Pelle"

Hiob - genannt "Pelle"

Ein Wanderer zwischen den Welten

Anne Woodhouse

Paperback

168 Seiten

ISBN-13: 9783844894813

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 17.08.2012

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
CHF 18.90

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Eine britische Seniorin und ein zwanzig Jahre jüngerer Russe kehren – unabhängig voneinander - an den Ort in Deutschland zurück, an den sie schicksalhafte Tatsachen binden. Ohne zu ahnen, dass sich an diesem Ort auch ihre Lebenswege kreuzen.
Die Lady logiert in einem alten Forsthaus. Der Russe haust in einer Hütte, tief in den umliegenden Wäldern.
Zufällig begegnen sie sich. Der verwahrloste „Waldschrat“, den die Dorfkinder „Pelle“ nennen, weil er mehrere Kleidungsstücke wie Pellen übereinander trägt, redet in einer Sprache, die hier niemand versteht. Niemand weiß, wer er ist, woher er kommt. Angeblich.
Das reizt die alte Dame, eine Psychologin. Im Laufe von Monaten schafft sie es, dass der Mann ihr vertraut. Mühsam gelingt es ihr, ihn einigermaßen zu resozialisieren. Sie erfährt, dass er Russe ist, engagiert eine Landsmännin von ihm als Dolmetscherin, um sich mit ihm unterhalten zu können. So lernen sie ihre gegenseitigen, erschütternden Lebensläufe kennen.
Die Lady kehrt heim. Nach London. Was wird aus „Pelle“? Schafft er die Rückkehr in ein bürgerliches Leben?
Anne Woodhouse

Anne Woodhouse

Anne Woodhouse wurde 1937 in Hannover geboren. Vater Großkaufmann, Mutter Fotografin. Zwei jüngere Brüder. Der Vater fällt im April 1945, im Südharz.

Berufliche Stationen:
Sekretärin beim Göttinger Symphonie-Orchester, im Sommer Kurorchester im Staatsbad Norderney; in der hannoverschen Staatsoper, in der hannoverschen Konzertdirektion »Pro Musica«.

Dann mehr als 29 Jahre beim NDR-Fernsehen im Funkhaus Hannover, als Chefsekretärin, Redaktionsassistentin und Redakteurin, mit Schwerpunkt medizinische Berichterstattung.

Ehrenamtlich tätig als Beirätin im Hospizverein des Bistums Hildesheim, gleichzeitig einige Jahre Sterbebegleiterin im Auftrag des Evangelischen Hospizvereins in Hannover.

Hobby in den 70er Jahren: Ölmalerei, mit Ausstellungen vorwiegend in Langzeitkliniken und Pflegeheimen.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.