Hühnerbrust und Federkiel

Hühnerbrust und Federkiel

Seitenhiebe auf die Gastfreundschaft

Hanspeter Gsell

Paperback

200 Seiten

ISBN-13: 9783833463518

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 23.10.2006

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
CHF 23.50

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Seit 1999 erscheinen die manchmal abstrusen Geschichten in der Schweizer hotel+tourismus revue (htr). Begleiten Sie Hanspeter Gsell auf seinen Ausflügen in das Reich der Gastfreundschaft. Es sind spöttische Randbemerkungen zum Zustand der Gastronomie, polemische Kommentare zu Entwicklungen in Tourismus und Hotellerie sowie ironisch-witzige Seitenhiebe zum Tagesgeschehen.
Sie erfahren weshalb Flugangst – ganz im Gegensatz zur Angst vor dem Essen an Bord – unbegründet ist. Sie lesen von Gästen, die keine Könige sein wollen, und von Fritz Graf aus Bronschhofen, der gerne einer wäre. Und Sie hören erstmals von der erzieherisch besonders wertvollen Fettsteuer, lernen Kari Koch, die Lichtgestalt der helvetischen Gastronomie, noch besser kennen und Sie werden endlich wissen wo die Insel Mogmog liegt.
Hanspeter Gsell

Hanspeter Gsell

Hanspeter Gsell, geboren 1951, lebt in der Schweiz. Seine Kolumnen erscheinen in Tageszeitungen, seine süffisant geschriebenen Reisetagebücher und Reportagen findet man in Fachzeitschriften.

Mehr als 40 Jahre reiste der Autor beruflich durch Italien. Als Weineinkäufer kennt er nicht nur sämtliche Regionen dieses wunderbaren Landes. Auch und vor allem die Winzer sind ihm in dieser Zeit ans Herz gewachsen.

htr-Glossen nun in Buchform

Hotel+Tourismus Revue

Oktober 2006

Es sind spöttische Randbemerkungen zum Zustand der Gastronomie, polemische Kommentare zu Entwicklungen in Tourismus und Hotellerie sowie ironisch-witzige Seitenhiebe zum Tagesgeschehen.

Spöttische Seitenhiebe

A La Baloise

Dezember 2006

Zu den Hauptdarstellern gehören neben vornehmen Basler Hotels, gemütlichen Quartierbeizen, sonderbaren Gasthöfen und eigenartigen Bars auch findige Köche, devote Oberkellner und ungeduldige Gäste.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.