Leere und Form

Leere und Form

Wolfgang Liebelt , Jutta Znidar (Hrsg.)

Paperback

108 Seiten

ISBN-13: 9783842355675

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 04.05.2016

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
CHF 18.50

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Dies ist ein Buch
zum Blättern und Schauen,
zum Lesen und Denken.
„Leere und Form“ ist ein Potpourri aus ganz eigenen, kleinformatigen Bildern (eine Art „abstrakter Schwarz-Weiss-Pointilismus“), aus nachempfundener japanischer Lyrik (Haiku), Prosa im Geiste der Haiku-Dichtung (Haibun) und Essays, die Nachdenkliches rund um die Philosophie der Leere und der Form bieten.
Die im September 2012 veröffentlichte erste Auflage von „Leere und Form“ wurde für die im Mai 2016 erschienene zweite Auflage redaktionell überarbeitet, das philosophische Credo auf den aktuellen Stand der Erkenntnis gebracht, mit einem neuen Cover-Design ausgestattet und um weitere Essays, Tüpfli und Haiga erweitert.
Wolfgang Liebelt

Wolfgang Liebelt

Geboren wurde Wolfgang Liebelt 1952 im oberbayrischen Bad Aibling. Er lebt, wohnt und arbeitet nunmehr seit 2010 in der Schweiz.
Seine berufliche Laufbahn als Dozent und Berater sowie als Autor von Fachpublikationen für die Themen Projekt- und Prozessmanagement wurde stets begleitet von der Liebe zur Kunst in Wort und Bild, vor allem auch zur Zen-inspirierten japanischen Kultur und Ästhetik.
Mit philosophischen, psychologischen und spirituellen Themen setzt Wolfgang sich seit seiner Jugend denkend, schreibend und malend auseinander. Um die daraus entstandene Lyrik und Prosa sowie Essays und Bilder zu erhalten, publizierte er eine Auswahl seiner Werke auf www.liebelt.ch. Die Website besteht seit 2012 und wird kontinuierlich mit neuen Werken in Wort und Bild aktualisiert.
Wolfgang beschäftigt sich auch heute weiterhin mit Kunst, Philosophie und Psychologie sowie esoterischen Wissenschaften.
Ausdruck fanden diese Interessen in einer Kombination von konkreter und konzeptueller Kunst (Beispiele: die drei „magic-lo-shu-rainbow-squares“ (2013) und die „Hommage à Chagall“ (2013))
2014 entdeckte Wolfgang seine Leidenschaft für die Rakeltechnik, die ihn aufgrund der Interaktion von Absicht und Zufall sowie von Farben und Strukturen faszinierte. Seitdem und bis Ende 2015 entstanden 41 Werke in einer Reihe, die er ″colors only″ nannte und die im Januar 2016 in einem gleichnamigen Buch veröffentlicht wurde.

Jutta Znidar

Jutta Znidar (Hrsg.)

Kunstschaffende
Website- und Printmedien-Designerin
Autorin und Herausgeberin von Büchern
www.artspace-JUTTA-ZNIDAR.ch

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.