Lena

Lena

Ja zum Leben

Andres Muhmenthaler

Jugendliteratur (ab 12)

Paperback

136 Seiten

ISBN-13: 9783952484524

Verlag: Publishing Partners

Erscheinungsdatum: 29.01.2018

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
CHF 18.50

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor*in mit BoD und erfüllen Sie sich den Traum vom eigenen Buch und E-Book.

Mehr erfahren
Als ob Lena nicht schon genug Kummer wegen der Trennung ihrer Eltern hätte, macht ihr nun auch ihr Bruder Jonas große Sorgen, der von der Polizei abgeführt und in Untersuchungshaft gebracht wird, weil man ihn verdächtigt, ein Asylantenheim in Brand gesteckt zu haben.
Ein einzigartiges Geschenk verändert alles: Ihr kürzlich verstorbener Großvater hat ihr sein Cello vermacht, welches Mateo Balestrieri, ein Schüler des berühmten Nicola Amati, im siebzehnten Jahrhundert in Cremona gebaut hatte. Der Maestro hat verfügt, dass sein Instrument nie aus kommerziellen Gründen weiterverkauft werden darf, sondern vom jeweiligen Besitzer einem Seelenverwandten vermacht werden soll. Die Beschenkten verpflichten sich zudem, das Cello-Tagebuch mit persönlichen Einträgen aus ihrem Leben zu ergänzen.
Lena findet kaum Zeit, all die spannenden Tagebucheinträge der bisherigen Balestrieri-Besitzer zu lesen, die zu Zeiten des Sonnenkönigs, der Französischen Revolution, Napoleons und der beiden Weltkriege gelebt haben, denn die Ereignisse in ihrem eigenen Umfeld überschlagen sich, als sie herausfindet, dass Jonas illegal afrikanische Flüchtlinge versteckt hält.
Das Erbe des Maestros hatte großen Einfluss auf das Schicksal seiner Nachfolgerinnen und Nachfolger. So auch auf Lena: Sie stellt sich den Herausforderungen in ihrem noch jungen Leben.
Andres Muhmenthaler

Andres Muhmenthaler

Andres Muhmenthaler, geboren 1958 in Bern, unterrichtet an den Musikschulen Aarberg und Zollikofen/Bremgarten als Instrumentallehrer am Cello. In den letzten Jahren hat er sich vom Musikgeschichtenerzähler zum Roman- und Krimiautor gewandelt.
Nicht nur seine Romane Der Stammtisch, Zart besaitet­ und Lena, sondern auch die Aarberger Krimis Der Wolf ist tot, Koste es, wen es wolle und Der Schatten des Herodes ­ haben ihn über seine Heimat hinaus als «Seeland-Autor» bekannt gemacht.
Sein Held, Ex-Kommissar Heiri Weber, ist ein sehr menschlicher Anti-Held, dem es aber noch nicht gelungen ist, seinen Alltag als Rentner sinnvoll zu gestalten.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Rezension abzugeben.
Search engine powered by ElasticSuite