Lisa-Marin und die unerträgliche Idylle

Lisa-Marin und die unerträgliche Idylle

Islandkrimi oder Arztroman

Carl Lindenlaub

Paperback

156 Seiten

ISBN-13: 9783739225036

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 05.01.2016

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
CHF 8.90

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Burkhard ist erfolgreicher Arzt, Familienvater, glücklich verheiratet. Alles in seinem Leben läuft so glatt, dass er irgendwann ins Rutschen kommt: Auf einem Ärztekongress wacht er mit einer jungen Frau im Bett auf. Doch dies hat ungeahnte Folgen: Lisa-Marin, jene Frau, beschuldigt ihn kurz darauf der Vergewaltigung. Alles steht nun auf dem Spiel - Karriere, Familie, Ehe -, und alles wendet sich: Aus Harmonie wird Kampf, aus Intimität wird Öffentlichkeit, aus jedem Wort wird ein Fallstrick. Bald jedoch scheint klar, dass alles ein abgekartetes Spiel sein muss, denn bei Lisa-Marin, dem vermeintlichen Opfer, mehren sich die Ungereimtheiten und Widersprüche.
Was aber führt sie wirklich im Schilde? Steckt womöglich noch jemand dahinter? Wer hat ein Interesse daran, Burkhard zu vernichten? Und weshalb werden aus sicher geglaubten Freunden nun Feinde?
Ob es ihm gelingt, all diese Fragen zu beantworten und seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, erzählt dieses Buch.
Carl Lindenlaub

Carl Lindenlaub

Carl Lindenlaub wurde 1971 als drittes Kind deutscher Eltern in Kopenhagen geboren. Während seines Medizinstudiums in Hamburg entschied er sich für eine Spezialisierung im Bereich der Rechtsmedizin. Die fachärztliche Weiterbildung erfolgte an verschiedenen österreichischen Universitätskliniken. Durch Gutachtertätigkeiten vertiefte er sein Wissen im medizinisch-juristischen Grenzgebiet. Nachfolgende medienwissenschaftliche Studien verfestigten den Verdacht, dass die Justiz oft als Hilfsdisziplin der Medien fungiert. Viele aktuelle Beispiele zeigen die Vormachtstellung der Massenkommunikation in der Bewertung und Verurteilung bis hin zur vollständigen gesellschaftlichen Vernichtung Betroffener. So entwickelte sich diese Thematik zu Lindenlaubs schriftstellerischem Kernthema.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.