Randgebiete der Menschheit

Randgebiete der Menschheit

Ein philosophischer Kriminalroman

Frank Schmidtkowski

Paperback

284 Seiten

ISBN-13: 9783741292217

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 25.10.2016

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
CHF 18.90

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
"Es gibt Bücher, die so vielfältig sind, dass sie die Genregrenzen sprengen - so auch 'Randgebiete der Menschheit' von Frank Schmidtkowski. Ein actionreicher Krimi, der große Fragen der Philosophie stellt, eine atmosphärisch dichte Familiengeschichte im geteilten und postgeteilten Deutschland erzählt und dabei vielschichtig in die Randgebiete der Menschheit vordringt."
Alexandra Fauth, Lektorin

Ein Kriminalfall, der seinen Ursprung im innerdeutschen Grenzgebiet der Achtzigerjahre hat, wird durch eine verblüffende Entdeckung in die Gegenwart katapultiert.
Als potenzieller Täter gilt ein anonymer Briefautor mit seinen kritischen Ausführungen zum Selbstbild der Menschheit und deren Umgang mit der Umwelt.
Die Leser/-innen werden von einer zunehmend spannenden Kriminalgeschichte in eine Gedankenwelt entführt, in der sie sich selbst und ihre Artgenossen durchleuchten.
Ein Roman, der dem Selbstverständnis der Menschheit spürbare Kratzer zufügt.

"Randgebiete der Menschheit" gehört zum ersten Teil der Reihe "Philosophische Kriminalromane". Beide Romane enthalten eigenständige Geschichten, sind aber trotzdem miteinander verbunden und ergeben zusammen ein Gesamtbild.
1. "Randgebiete der Menschheit" - Frank Schmidtkowski (November 2016)
2. "Seelenflimmern" - Frank Schmidtkowski (Mitte bis Ende 2020)

Buchbesprechung in der HNA (Hessisch-Niedersächsischen-Allgemeinen) vom 16.12.2016, Redakteur: René Dupont:
"...Brisant und ungewöhnlich: Frank Schmidtkowski unterhält mit seinem Roman. Gleichzeitig erschüttert er das Selbstbewusstsein der Menschen bis ins Mark. ...
...Mit dem Blick ins unendliche Universum lässt der Roman das Selbstbewusstsein und die Überheblichkeit der Menschen auf die Größe eines Staubkorns schrumpfen ...
...Buchkritik: Der Roman ist kein einfaches Buch: Er ist unterhaltsam. Gleichzeitig muss man als Leser aber bereit sein, sich den großen Fragen des Lebens zu stellen: Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Wie verhalten wir uns? Was macht der Kapitalismus mit uns und unserer Fähigkeit zu lieben? Was können wir glauben? Wer dazu bereit ist, bekommt erstaunliche Antworten, wird vom Schluss überrascht und sieht am Ende das Leben ein wenig mit anderen Augen. Und das ist schon viel..."
Frank Schmidtkowski

Frank Schmidtkowski

Website: http://www.frank-schmidtkowski.de

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.