Sterben

Sterben

Eine Anthologie über den Tod

Werner Graf, Manfred Allard, Markus Chrastecky, Cornelia Gillmann, Kei Hiwatari, Christina Kolla, Claudia Kolla, Hannah Linhard, Jacqueline Mayerhofer , W. Graf (Hrsg.)

Paperback

208 Seiten

ISBN-13: 9783735790453

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 25.03.2014

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
CHF 18.90

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Neun Autoren nähern sich in diesem Buch dem Thema Tod. So verschieden ihre Herkunft, ihr Alter und ihre Glaubensansicht sind, so verschieden sind auch ihre Geschichten. Die Geschichten gehen von Beginn des Sagenzeitalter bis in die ferne Zukunft. Nur eine Konstante bleibt gleich: Der Tod.
Werner Graf

Werner Graf

Werner Graf wurde am 20. Februar 1988 in Amstetten geboren und wuchs in Krems auf. Seit 2008 studiert er Wirtschaftsrecht in Wien, wo er auch lebt und schreibt. Inspiriert durch seinen Vater begann er schon in der Volksschule mit dem Schreiben. Von Anfang an begeisterte er sich für die Fantasy und blieb diesem Genre weitgehend bis heute treu. Sein Roman „Zweistimmig“, gemeinsam verfasst mit Claudia Kolla, erschien im Dezember 2013 im ohneohren-Verlag.

Manfred Allard

Manfred Allard

Manfred Allard ist 1965 in Mödling geboren, und lebte in seiner Kindheit in Perchtoldsdorf. Schon als Kind interessierten ihn alle Bücher die er erreichen konnte. Mit 15 begann er Kurzgeschichten zu schreiben. Nach einigen Jahren schrieb er für andere Kurzromane, beschäftigte sich dann aber mehr mit der Musikbranche. Erst 2011 begann er wieder mit Kurzgeschichten, die er im Internet verbreitete. Die Anthologie war der Schritt um in seinem eigenen Namen Geschichten in Buchform zu veröffentlichen.

Markus Chrastecky

Markus Chrastecky

Markus Chrastecky, geboren am 27.10.1989 in Hainburg, war schon seit frühester Kindheit von der Schriftstellerei angetan. Er schrieb bereits in jungen Jahren zahlreiche Gedichte und Kurzgeschichten, und versuchte sich weiters auch an einigen Romanen, die überwiegend in die Genres Horror, Fantasy und Sci-Fi einzuordnen sind. Veröffentlicht wurde bis dato jedoch keiner davon. Als Inspiration dienten ihm hierbei die Romane von Stephen King, H.P. Lovecraft, Wolfgang Hohlbein sowie Peter V. Brett. Derzeit bewohnt er mit seiner Lebensgefährtin, zwei Chinchillas und einem Hamster eine kleine Wohnung in der Nähe von Wien.

Cornelia Gillmann

Cornelia Gillmann

Cornelia Gillmann, 22 Jahre alt, hat bis zu ihrem 6. Lebensjahr in Wien gewohnt. Nach zahlreichen Wohnorts- wechseln, lebt sie nun in Orth an der Donau, gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten und ihren Haustieren. In frühen Jahren fiel sie bereits durch ihre künstlerische Ader auf, nicht nur in schriftstellerischer Hinsicht, sondern auch in malerischer. Einige Kurzgeschichten und unvoll-endete Romane befinden sich bereits in ihrem Repertoire, jedoch wurde noch keine Geschichte von ihr veröffentlicht. Als sie von dem Anthologie Projekt erfuhr, war sie sofort davon angetan und entschloss sich wieder ein neues Werk zu schreiben. Neben der Schriftstellerei, ist sie auch in anderen künstlerischen Bereichen tätig. Hauptberuflich Fotografin und Cosplayerin (jap. „Kostümspiel“), sowie Hobby-Malerin.

Kei Hiwatari

Kei Hiwatari

Name: Claudia Klose
Alter: 21
Beruf: Gesundheits- und Krankenpflegerin

Durch meinen Beruf habe ich viel mit Menschen, die dem Tode nahe stehen zu tun, sowohl durch Alter als auch durch Krankheit. Das Thema Tod ist für mich leider Alltag und sehr ernst. Mir per-sönlich geht es deshalb auch sehr nahe, wenn junge Leute durch Mobbing sich den Tod wünschen und hoffe mit meiner Story, Leuten denen es so ergeht wie Mariabell, Mut zu machen und auch einmal Widerstand zu leisten. Freunde findet man immer bei den ungewöhnlichsten Leuten und verschiedensten Orten. Es zählt auch nicht die Menge der gelisteten Freunde, sondern nur um die Anzahl, auf die man sich verlassen kann. Sei es nur ein einziger, der dich am Leben erhält.

Christina Kolla

Christina Kolla

Christina Kolla ist leidenschaftliche Buchhändlerin. Sie widmet sich in ihrer Freizeit allen möglichen kreativen Hobbys, vor allem dem Schreiben und Zeichnen.
Diese Anthologie bereichert sie neben der Kurzgeschichte „Von Engeln, Teufeln und dem Tod“, ihrer ersten Veröffentlichung, auch mit einem Totengedicht, gewidmet der 2006 verstorbenen Barbara Praschak.

Claudia Kolla

Claudia Kolla

Claudia Kolla ist 1983 in Krems an der Donau geboren. Sie inte-ressierte sich schon früh für Buchstaben und ihre Mutter brachte ihr schon vor der Schule das Lesen bei, weil sie es unbedingt wollte. Im Volksschul-alter begann sie, Geschichten zu schreiben, in der Jugend kamen dann auch Gedichte dazu. Ihr Roman „Zweistimmig“, gemeinsam verfasst mit Werner Graf, erschien im Dezember 2013 im ohneohren-Verlag.

Hannah Linhard

Hannah Linhard

Geboren und aufgewachsen bin ich im schönen Waldviertel in Niederösterreich. Schon immer begeistert und inspiriert von jeder Art Kunst und künstlerischen Persönlichkeiten fand ich meinen Schwerpunkt schließlich in der Malerei und in Gedichten. Einige Ausstellungen gab es bereits, unter anderem am Wachtberg bei Gars am Kamp.

Jacqueline Mayerhofer

Jacqueline Mayerhofer

Jacqueline Mayerhofer, Autorin und Lektorin, ist 1992 in Wien geboren und hat erfolgreich die Matura des HAK-Aufbaulehrgangs bestanden. Sie arbeitet zurzeit als Junior Assistentin in einer Kanzlei, tätigt sich daran, Kurzgeschichten zu schreiben und an Schreibwettbewerben/Anthologien teilzuneh-men. Eigene Bücher werden seit 2008 publiziert und daher gibt es schon einige Veröffentlichungen bei diversen Verlagen. Das Schreiben gehört zu ihren größten Hobbys und ist seit jungen Volksschuljahren ihre große Leidenschaft. Ihr neuester Roman ist „Fantuell“, andere Bücher sind auf Verlagssuche.
Weitere Informationen gibt es unter: www.jacquelinemayerhofer.at

W. Graf

W. Graf (Hrsg.)

Werner Graf wurde am 20. Februar 1988 in Amstetten geboren und wuchs in Krems auf. Seit 2008 studiert er Wirtschaftsrecht in Wien, wo er auch lebt und schreibt. Inspiriert durch seinen Vater begann er schon in der Volksschule mit dem Schreiben. Von Anfang an begeisterte er sich für die Fantasy und blieb diesem Genre weitgehend bis heute treu. Sein Roman „Zweistimmig“, gemeinsam verfasst mit Claudia Kolla, erschien im Dezember 2013 im ohneohren-Verlag.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.