Mit vollen Segeln in ein glückliches Alter

Mit vollen Segeln in ein glückliches Alter

Geschichten Anekdoten Bilder

Peter Halfar

Paperback

60 Seiten

ISBN-13: 9783734764684

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 19.02.2015

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
CHF 10.50

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Halfars fünftes Taschenbuch ist für Seniorinnen und Senioren bestimmt. Galionsfigur des Segelschiffs in ein glückliches Alter ist die erfolgreiche 76jährige Marlene Dietrich, ‚die schönste Großmutter der Welt‘. In Halfars elf meist autobiografischen Geschichten und einem Nachwort von Esther Schöler wird gezeigt, dass Glück im Alter möglich ist und welch unterschiedliche Facetten es haben kann. Winnie, die Lebenskünstlerin, macht aus jeder Situation das Beste; Doreen, die Überlebenskünstlerin, verspricht „Kochen macht glücklich“. „Stricken macht glücklich“, verkündet ein Team, das an einem einmaligen Strickkunstwerk mitwirkt. Die Geschichte von der sagenhaft vermögenden Hedy, Halfars Medium für seine künstlerische Arbeit, beginnt mit einer Reise auf dem Dreimaster ‚Mosquito Bay‘, zu welcher der Autor eingeladen war, und endet mit einer beglückenden Wiedersehensszene im Altenheim mit der verarmten Millionärin im Rollstuhl: „Was uns beide verbindet, wissen wir nicht – wozu auch?“ sagt sie, „wir sind miteinander verbunden und ich freue mich darüber“. Als „Bonbon“ und „Betthupferl“ bietet der Autor zwei erheiternde Anekdoten aus seiner Kindheit an, und mit Amüsement berichtet er von einem ‚gewichtigen Tischgespräch‘ in einer Reha-Klinik hoch oben in Davos. Im Konflikt mit einer Krankenschwester aus Fernost findet Halfar eine friedliche Lösung – eine Geschichte zum Nachdenken.
Halfar schreibt aus eigener Erfahrung. Er schreibt und malt in einem winzigen Appartement eines Münchener Seniorenheims; er beschreibt seinen Einzug 2011, und zwei Jahre später kann er sagen: „Hier bin ich – wider Erwarten, trotz meiner Krankheit – ein glücklicher Mensch geworden.“ Die Autorin des Nachworts betrat im Alter Neuland bei ihrem Umzug aus dem Süden Deutschlands an die holländische Grenze und während ihrer darauf folgenden langen Aufenthalte in Israel. Überall und jederzeit erwiesen sich ihre Begegnungen mit alten Menschen als lehr- und segensreich. Wie sie sich nun praktisch und seelisch auf ihren Umzug in betreutes Wohnen vorbereitet, berichtet sie am Schluss.
Cover und 12 farbige Illustrationen des Büchleins stammen vom Autor, dessen Bilder im In- und Ausland ausgestellt wurden. In sechs europäischen Ländern befinden sich rund 170 seiner Bilder in öffentlichen Sammlungen.
Für Menschen im Rentenalter ein preisgünstiges ansprechendes Geschenk, das alten Menschen Mut macht.
Peter Halfar

Peter Halfar

Der Zeichner, Maler und Schriftsteller Peter Halfar, geboren am 4.9.1935 in Troppau (Sudetenland), studierte 1956-58 an den Kölner Werkschulen Dekorative Malerei. Seiner ersten Einzelausstellung in München folgten zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland. Die wichtigsten Sammlungen seiner Arbeiten in öffentlichem Besitz – insgesamt rund 170 – befinden sich in Deutschland, Österreich, Frankreich, Polen, Griechenland und Bulgarien. 1984 wurde ihm der erste Preis der Kieler Kunstwochen verliehen. Anfang der 70er Jahre begann Halfar für literarische Magazine Kurzgeschichten zu schreiben, die – in der Übersetzung von John Bennett – auch in USA publiziert wurden. 1997 erhielt er einen Literaturpreis des amerikanischen Magazins PANGOLIN PAPERS. Seit 2005 sind vier von ihm illustrierte Kurzgeschichtenbände in Deutschland erschienen (Die Nacht; in der Marilyn Monroe starb; Anopheles; Geh über die Brücke; Mit vollen Segeln in ein glückliches Alter), ein fünfter in USA (Life’s Crowning Moment), vier davon auch als E-Book.
Halfars Leben und Arbeiten ist geprägt von traumatischen Kriegserlebnissen in früher Kindheit, dem Verlust seines Glaubens an einen Gott, der Auschwitz zuließ, und dem unerschütterlichen Glauben an das Gute im Menschen. Das Leben erscheint Halfar wie ein laufender Film, aus dem er einzelne Szenen herausgreift – seltsame und alltägliche, schockierende und skurrile. Alle können seine Kunst verstehen; denn er schöpft aus der Realität. Die Trivialität des Alltags veranlasst ihn, dieses sonderbare Leben wie ein Mosaik so zusammenzusetzen, dass so etwas wie eine Sinngebung mit sozialkritischen und antifaschistischen Botschaften erkennbar wird.
Halfars Autobiografie „Ein Fuchs mit acht Beinen. Das Fest des Lebens feiern“ bietet außer biografischen Informationen mit Bildern und Geschichten Einblick in sein gesamtes künstlerisches Schaffen, das der Literaturdozent Arwed Vogel in einem eigenen Beitrag würdigt.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.