Mitla

Mitla

Reiseabenteuer in Mexiko, Guatemala und Salvador 1853-1855

Gustav Ferdinand von Tempsky , Ulrich Esser-Simon (Hrsg.)

Hardcover

416 Seiten

ISBN-13: 9783739235165

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 27.01.2016

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
CHF 36.50

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Zu Schiff, zu Fuß und zu Pferd – von Kalifornien nach Salvador:
Ein farbenprächtiger und abenteuerlicher Reisebericht über Land und Leute im Mittelamerika des 19. Jahrhunderts.
Der Autor erzählt tagebuchartig von blutigen Räuber- und Indianerüberfällen, Durangos grausamen Stierkämpfen, Theater und Bällen in Mexico-City, schönen Frauen und mordlustigen Männern, schlitzohrigen Scharlatanen und trägen Zollbeamten, zerlumpten mexikanischen Soldaten und gebildeten Gentlemen. Beeindruckend schildert er die pittoreske Morgendämmerung am Popocatepetl und den schneebedeckten Gipfel des Orizaba. Die Relikte der präkolumbischen Palastanlagen von Mitla, die heute zum UNESCO-Welterbe zählen, faszinieren ihn so sehr, dass er den Ortsnamen zum Buchtitel macht. Auf dem Reiseweg begegnen ihm furchtbare Moskito- und Heuschreckenschwärme, dramatische Erdbeben und das großartige Schauspiel vulkanischer Aktivitäten des Izalco-Kraters, das ihn ebenso fasziniert wie das lodernde Feuer in den glühenden Augen seiner Herbergswirtin.
Mit dieser Ausgabe erscheint die erste deutsche Übersetzung des 1858 in London veröffentlichten Textes, einschließlich aller vom Autor gefertigter Illustrationen der englischen Originalfassung.
Der Anhang des Herausgebers bietet als Begleitmaterial neben vielen kommentierenden Anmerkungen eine Auswahl zeitgenössischer Buchrezensionen sowie einen Essay über Leben und Werk des Autors.
Gustav Ferdinand von Tempsky

Gustav Ferdinand von Tempsky

Gustav Ferdinand von Tempsky (1828-1868) war britischer Major mit preußischer Offiziersausbildung, Künstler und Abenteurer, Journalist und Goldgräber. Im Alter von 18 Jahren wanderte er nach Mittelamerika aus. Weitere Stationen seines abenteuerlichen Lebenswegs waren Kalifornien, Schottland, Australien und schließlich Neuseeland, wo er in den Maori-Kriegen auf Seiten der Engländer fiel und zum Volksmythos Neuseelands wurde.

Ulrich Esser-Simon

Ulrich Esser-Simon (Hrsg.)

Ulrich Esser-Simon, 1953 in Bonn geboren, war in der Bundesverwaltung tätig und beschäftigt sich heute als freier Autor und Übersetzer mit historischer Literatur und Übertragungen aus dem Englischen und Französischen.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.