Piktoresken und Textoide

Piktoresken und Textoide

Fredrik Vahle, Hannes Pohle

Lifestyle & Design

Paperback

102 Seiten

ISBN-13: 9783754307366

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 21.12.2021

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
CHF 31.50

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor*in mit BoD und erfüllen Sie sich den Traum vom eigenen Buch und E-Book.

Mehr erfahren
Liedermacher Fredrik Vahle: Tag für Tag kam so ein Bild aus dem Odenwald zu mir, und ich saß davor wie der Ochs vorm Berg. Schmerzlich wurde mir bewusst: Bilder können wie Koans sein. Normales verstehen ist einfach nicht möglich. Also ging ich auf Distanz und in die Leere. Da kamen doch wie aus dem Nichts nach geraumer Zeit Vorstel­lungen und Worte. Also weg von den Bildern und dann wieder in sie hinein. Keine Brücke, sondern ein Schmetterlingsflug zwischen Bild und Wort.

Maler Hannes Pohle: Mit Fredrik Vahle beschließe ich eines Tages, zwischen Bild und Text eine besondere Verbindung zu schaffen. Und zwar nicht auf die übliche Weise als Illustration eines Textes, sondern umgekehrt, indem mit Sprache auf Bilder reagiert wird. Da ich meinen Gemälden oder Zeichnungen grund­sätzlich keine Titel gebe, ist dies für mich ein ungewöhnliches und aufregendes Experiment: Was sieht er und wie werden meine abstrakten Kürzel zu Wörtern?
Fredrik Vahle

Fredrik Vahle

Der Liedermacher Fredrik Vahle  wurde 1942 in Stendal, Altmark, geboren, malte in der Schule gerne Männchen, wandte sich später aber, obwohl beide Eltern hauptberuflich der Malerei nachgingen, der Natur, der Sprache und der Musik zu. Er studierte in Frankfurt und Gießen, schrieb und sang viele neue Kinderlieder und Volkslieder aus aller Welt. Mit Hannes Pohle verbindet ihn eine herzliche Liedermacher-Maler Freundschaft mit deutlichem Darmstädter Akzent, viele spontane Ideen einge­schlossen beziehungsweise offene Weite ...

Hannes Pohle

Hannes Pohle

Der 1943 im österreichischen Scheibbs geborene Hannes Pohle verbrachte die überwie­gende Zeit seines Lebens im hessischen Darmstadt, wo er auch Architektur stu­dierte. Nach Abschluss seines Studiums arbeitete er sieben Jahre lang als Architekt und entschied sich schließlich für ein Leben als bildender Künstler. Zunächst malte er über­wiegend gegenständlich, entwickelte dann aber zunehmend seinen eigenen künst­le­rischen Stil mit einem Schwerpunkt in der abstrakt-expressionistischen Acrylmalerei und bezog schließlich über die Foto­grafie auch Gegenständliches wieder in seine Werke ein.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Rezension abzugeben.
Search engine powered by ElasticSuite