Verantwortungsvoller Umgang mit Embryonen

Verantwortungsvoller Umgang mit Embryonen

Johannes Seidel, Nikolaus Knoepffler, Wolfgang Lienemann

Hardcover

104 Seiten

ISBN-13: 9783944420196

Verlag: Societas Verlagsgesellschaft

Erscheinungsdatum: 22.05.2015

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
CHF 28.50

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Die Praktische Philosophie möchte in einer pluralistischen Welt Orientierung bieten oder vorklären, was notwendige Bedingungen für eine Orientierungsleistung sind, beispielsweise unsere Fähigkeit zu handeln. In einem solchen Fall ist der Handlungsbegriff zu klären. Dies wiederum berührt die Frage, ob wir Menschen frei sind. Um diese Frage zu beantworten, ist der Freiheitsbegriff zu erarbeiten.
Johannes Seidel

Johannes Seidel

Dr. Dr. Johannes Seidel SJ ist Dozent für Naturphilosophie, biologische Grenzfragen, Wissenschaftstheorie und Grundfragen der Theologie an der Hochschule für Philosophie in München.

Seine Arbeitsschwerpunkte sind hierbei unter anderem die philosophische Implikationen der molekularen Zellbiologie, neurobiologische Grundlagen des ″Leib-Seele-Problems″ und der ontologischer Status ontogenetischer Entwicklungsphasen.

Nach seinem Studium der Philosophie- und Theologie in Rom und München sowie der Biologie in Göttingen und Regensburg wurde er 1994 zum Dr. rer. nat promoviert. Nach Studiensemester in Cambridge (USA) und einem Studienjahr in Mittelamerika war er Mitarbeiter am III. Zoologischen Institut (Entwicklungsbiologie) und am Zentrum für Biochemie II der Universität Göttingen, sowie am Institut für Botanik (Zellbiologie) der Universität Regensburg.

1989 war er zudem Gründungsmitglied des Instituto de Investigación sobre Liberalismo, Krausismo y Masonería an der Universidad Pontificia Comillas in Madrid, welchem er seit dem angehört.

Von 1995 bis 1997 übte Seidel mehrere Lehraufträge an der Hochschule für Philosophie, München, und an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt aus und ist seit 1997 Dozent für Naturphilosophie, biologische Grenzfragen zur Philosophie und Wissenschaftstheorie an der Hochschule für Philosophie in München. Von 2000 bis 2005 war er zudem Lehrbeauftragter für Naturphilosophie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt und an der Theologischen Fakultät der Universität Innsbruck tätig.

Seit 2004 ist Seidel des Weiteren Mitglied des Consejo Asesor Ampliado der Cátedra de Ciencia, Tecnología y Religión an der Escuela Tecnica Superior de Ingenieria (ICAI) in Madrid

2007 erfolgte die Promotion zum Dr. theol. und seit 2011 ist er zudem Dozent für Grundfragen der Theologie an der Hochschule für Philosophie in München.


Seidel ist weiterhin seit 1972 Mitglied der Gesellschaft Jesu.

Nikolaus Knoepffler

Nikolaus Knoepffler

Prof. Dr. mult. Nikolaus Knoepffler ist ein deutscher Philosoph und Theologe. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Angewandte Ethik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Er absolvierte eine Ausbildung durch Jesuiten, erwarb die Lizenz für Theologie in Rom und wurde in Philosophie (Rom), Theologie (Bern) und Staatswissenschaften (Lüneburg) promoviert. Den Dr. phil. habil. in Philosophie erwarb er in München. 2002 war er Gastprofessor an der Georgetown University, Washington DC und 2006 am Uehiro Centre of Practical Ethics der University of Oxford. Von 1996 bis 2002 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts Technik-Theologie-Naturwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München und von 2000 bis 2002 auch stellvertretender Geschäftsführer. Seit 2002 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Angewandte Ethik an der Universität Jena und Leiter des Bereichs Ethik in den Wissenschaften der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften (FSV) und des überfakultären Ethikzentrums sowie Präsident der Ethikkommission der FSV. Er ist Gründer und Präsident des vornehmlich wirtschaftsethisch ausgerichteten Global Applied Ethics Network, u. a. in Kooperation mit Kollegen der Georgetown University, des Oxford Uehiro Centre for Practical Ethics und der Zeijang University, Mitglied der Zentralen Ethikkommission für Stammzellforschung der Bundesrepublik Deutschland und Mitglied der bayerischen Bioethik-Kommission sowie Vizepräsident der deutschen Akademie für Organtransplantation. Von 2006 bis 2013 war er Sprecher (von Jenaer Seite) des DFG-Graduiertenkollegs zu Menschenwürde und Menschenrechten. Derzeit ist er mitverantwortlich für das trilaterale DFG-Projekt ″Hearts of Flesh - not Stone″ zwischen Israel, Palästina und Deutschland.

Seine Forschungsschwerpunkte sind die Bedeutung der Menschenwürde für ethische Konflikfälle, medizinethische und wirtschaftsethische Fragestellungen.

Homepage: http://www.ethik.uni-jena.de

Wolfgang Lienemann

Wolfgang Lienemann

Prof. em. Dr. Wolfgang Lienemann-Perrin ist Emeritus der Universität Bern und ehemaliger Inhaber einer Professur für Ethik der Theologischen Fakultät. Er ist Theologie ausgewiesener Experte zum Thema Sozialethik.

Sein Studium der evangelischen Theologie und Philosophie absolvierte er an den Universitäten Heidelberg und Göttingen und erwarb 1969 sein Erstes Theologisches Examen in der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover. Hiernach war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Heidelberg tätig und absolvierte sein Vikariat in der Badischen Landeskirche, welches er 1976 mit dem Zweiten Theologischen Examen abschloss.

1981 wurde er durch die Theologische Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg zum Dr. theol. promoviert und 1983 habilitierte er sich eben dort und war als Privatdozent für Systematische Theologie tätig. 1986 erhielt er dann einen Ruf auf eine Professur für Sozialethik am Fachbereich Evangelische Theologie der Philipps-Universität Marburg. 1991 folgte eine Gastprofessur an der School of Theology, University of Natal, Pietermaritzburg (Südafrika) und 1992 ein Ruf auf eine Professor für Ethik an der Theologischen Fakultät der Universität Bern. Von 2000 bis 2012 war er im Rahmen mehrere Gastprofessuren an der Venice International University, Venedig (Italien), der Escola Superior de Teologia, Sao Leopoldo (Brasilien), dem Melanchthon-Centrum Rom und der Kwansei Gakuin Universität, Nishinomiya (Japan) tätig.




Homepage: http://www.lienemann-perrin.ch

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.