Buch vermarkten

Dein Buch ist fertig geschrieben, überarbeitet und als gedrucktes Buch oder E-Book veröffentlicht? Spätestens jetzt beginnt für dich die Phase der Buchvermarktung. Ohne Marketing erfährt vermutlich kaum jemand von deiner Publikation und du musst auf dich und dein Werk aufmerksam machen – dafür stehen dir verschiedene Mittel und Massnahmen zur Verfügung!

Was ist dein Ziel?

Ein detailliertes Auflisten deiner Ziele, die du mit deiner Buchveröffentlichung erreichen möchtest, ist sehr wichtig. Erst dann kannst du ein konkretes Marketingkonzept mit Timing und Marketingmassnahmen erstellen. Definiere deine Ziele so genau wie möglich und teile sie in Ober- und Unterziele ein: Wünschst du dir beispielsweise eine grosse Leserschaft oder eine möglichst hohe Marge? Willst du auf einer Bestsellerliste landen oder ist es einzig und allein dein Traum, dein Buch in einer Buchhandlung stehen zu sehen? Überlege, auf was du hinarbeitest und welche kleineren Ziele du erreichen musst, um diese grösseren Ziele zu erreichen. Arbeite mit konkreten Zahlen, wenn dir das hilft, aber bleibe dabei realistisch – insbesondere dann, wenn es sich um dein erstes Buch handelt.

Kenne deine Zielgruppe! Denn spätestens jetzt richtest du sämtliche deiner Marketingmassnahmen daran aus, wer dein Buch überhaupt lesen soll. Grenze deine Zielgruppe daher so genau wie möglich ein – eine ausführliche Anleitung dazu findest du in diesem Blogartikel. Halte also fest, an wen du dich mit deinem Marketing richtest und wie du diese Zielgruppe ansprichst: Möchtest du deine Lesenden duzen oder siezen? Welche Interessen müssen sie haben, damit ihnen dein Buch attraktiv erscheint, was sind ihre demografischen Merkmale? Je mehr du über deine Zielgruppe sagen kannst, desto besser.

Ein gutes Buch ist das effizienteste Marketinginstrument

Auch das beste Marketing macht dein Buch nicht erfolgreich, wenn es äusserlich – oder innerlich – eine schlechte Qualität aufweist: Ein unattraktives Cover, ein mangelndes Lektorat oder Rechtschreibfehler im Klappentext lassen auch die toleranteste Leserschaft vor dir davonlaufen. Während du also durchaus Zeit in dein aktives Marketing investieren solltest, gilt nach wie vor: Wird dein Buch gelesen und gemocht, empfehlen deine Leser*innen es weiter. Mundpropaganda kann in dieser Hinsicht effizienter sein, als du glaubst. Achte also in jedem Fall darauf, deinem Buch eine gewisse Qualität zu verleihen und es ansprechend zu gestalten – ein professionelles Lektorat und ein ansprechendes Buchcover können Wunder bewirken.

Doch auch andere Details tragen dazu bei, dass dein Buch als Gesamtpaket einheitlich und professionell wirkt: Dein Buchtitel sollte für das Genre passend gewählt sein und den Inhalt widerspiegeln – Tipps dazu, wie du den idealen Titel findest, findest du in diesem Blogartikel!

Auch das Cover sollte natürlich zu deinem Buch passen: Ist dein Buch Teil einer Reihe, solltest du darauf achten, dass das Buchcover sich auch für die übrigen Bände eignet und in Zukunft für die später erscheinenden Bücher verwendet und nur geringfügig abgewandelt werden kann. Gerade, wenn du dir langfristig ein positives Image als Autor*in aufbauen möchtest, gilt die Empfehlung, vorausschauend zu handeln und sowohl in das Buch als auch in dich und deine Präsentation den Lesenden gegenüber etwas Zeit und Geld zu investieren. Was du jetzt an Vorbereitungen triffst, kann sich auf lange Sicht auszahlen.

Dein persönlicher Marketingweg

Der nächste wichtige Schritt ist, herauszufinden, welche Marketingmassnahmen dir liegen und welche eher weniger. Vermarktest du dein Buch gern auf digitalem Weg über Social-Media-Kanäle oder verteilst du lieber ausgedruckte Werbemittel und triffst potenzielle Leser*innen bevorzugt auf Lesungen und an einem Messestand an? Eine Mischung aus beidem ist natürlich ideal, aber es schadet nicht, die eigenen Stärken zu kennen. Ausserdem kommt es dir zugute, das allgemeine Marktgeschehen mitzuverfolgen und gewisse Trends wahrzunehmen, aber deshalb musst du nicht jeden aktuellen Hype aufgreifen, um mit deinem Buch erfolgreich zu sein: Was für andere Autorinnen und Autoren klappt, muss nicht für dich funktionieren. Probiere einfach Verschiedenes aus und du wirst merken, auf welche Form des Marketings du dich fokussieren möchtest!

Des Weiteren ist es hilfreich, gedruckte Werbemittel für deine Vermarktung nutzen zu können. Hast du Bildmaterial, um dich und das Buch der Presse vorzustellen? Sind Leseproben deines Buches im Umlauf?

Im Beispiel einer Lesung gibt es ebenfalls gewisse Vorbereitungen, die du für einen reibungslosen Ablauf treffen kannst: Suche dir die richtige Location aus und überzeuge sie mit etwas Glück davon, die Lesung gemeinsam mit dir abzuhalten. Lesungen kommen dir, beispielsweise in Bibliotheken oder Buchhandlungen, besonders zugute, da auf diesem Weg immer mehrere potenzielle Fans vor Ort sind und sich von dir und deinem Buch ein Bild machen können. In Bezug auf das Kontaktieren gilt immer: Versuch macht klug! Sobald dein Buch erschienen ist, kannst du jederzeit bei einer Location deiner Wahl anfragen, bleibe dabei einfach höflich und beschreibe dein Buch und dich in prägnanten Worten: Warum sollte die Buchhandlung eine Lesung mit dir veranstalten? Fragen kostet nichts und Lesungen sind immer eine gute Sache, um dich als Person zu präsentieren.

Wähle im Vorhinein die Textstellen aus, die du vorlesen wirst, informiere dich über den grundsätzlichen Ablauf von Lesungen und kümmere dich um Verkaufsexemplare von deinem Buch. Stelle dir vor, welche Fragen aus dem Publikum gestellt werden könnten, und überlege dir im Voraus Antworten dazu. Hast du in den sozialen Medien oder auf anderen Wegen die Lesung beworben? Achte darauf, dass du nicht nur Freunde und Verwandte zu der Veranstaltung einlädst: Es geht dir zwar darum, zum einen deine jetzigen Leser*innen an dich zu binden, zum anderen willst du aber insbesondere neue Fans für dich gewinnen!

Was steht dir in Sachen digitale Medien alles an Wegen offen? – Erfahrene Autor*innen empfehlen eine eigene Homepage, über die sich neue Lesende ein Bild von dir machen können. Beispielsweise kannst du deine Leser*innen mithilfe eines wöchentlichen oder monatlichen Newsletters an dich binden und sie auf deiner Webseite darüber informieren, wo sie dein Buch kaufen können.

Wenn Newsletter nicht so dein Ding sind, gibt es zahllose Social-Media-Plattformen, von denen du stattdessen profitieren kannst: Instagram, Facebook, TikTok, YouTube, Twitter oder Pinterest sind nur einige dieser Netzwerke. Mit diesen Social-Media-Kanälen kannst du im besten Fall deine Reichweite erhöhen und Lesende erreichen, die du sonst nicht ansprechen könntest. Du kannst auch Online-Advertisement betreiben, sodass verschiedene Ads zu deinem Buch beispielsweise über Google oder Facebook auftauchen. Überhaupt sind Internetplattformen machtvolle Tools: Du kannst Leserunden auf Lovelybooks oder Goodreads veranstalten, um im Nachhinein Rezensionen zu deinem Buch zu erhalten. Bewertungen in den gängigen Online-Shops (wie z. B. amazon.de, buch.de, bol.de, thalia.de) ist ein weiteres, wichtiges Marketing-Instrument für deine Buchveröffentlichung. Als Unterstützung dafür könntest du Rezensionsexemplare an Blogger*innen verschicken. Du kannst auch Online-Gewinnspiele veranstalten oder – wenn dein Thema sich eignet – bei Podcasts oder Radiosendern anfragen, die für Gespräche mit Schriftstellerinnen und Schriftstellern offen sind!

Die richtige Preisgestaltung

Für das Medium Buch gilt die Buchpreisbindung – das heisst, du bist dazu verpflichtet, dein Buch in allen gängigen Onlineshops und Sortimenten zum gleichen Preis anzubieten; dies schliesst auch deine eigene Webseite mit ein. Daher solltest du dir bereits zu Anfang einen geeigneten Ladenpreis überlegen.

Willst du eine aufgerundete Zahl (18,00€) oder eine ungerade Zahl (17,99€) als Preis nehmen? Hast du Rabattaktionen geplant, die sich mit der Buchpreisbindung vereinbaren lassen? Gerade für E-Books lassen sich tolle Aktionen planen. Recherchiere ausserdem die durchschnittlichen Buchpreise, wie sie derzeit auf dem Markt in deinem jeweiligen Genre existieren – für Taschenbücher, E-Books und Hardcover. Mit unserem Ladenpreis-Kalkulator kannst du deinen Wunschpreis mitsamt der Endmarge und detaillierten Angaben der Ausstattung kalkulieren. So kannst du einschätzen, wie viel du später mit einem verkauften Printbuch beziehungsweise E-Book verdienst.

Auch der Zeitpunkt der Veröffentlichung spielt eine Rolle. So ergibt es beispielsweise Sinn, einen gruseligen Halloweenkrimi Anfang bis Mitte Oktober zu publizieren, eine Weihnachtsgeschichte ein paar Wochen vor der Weihnachtssaison oder einen Liebesroman im Augst in einem Sommermonat.

Deine Marketing-Checkliste


Der erste Eindruck

  • Hat dein Buch einen griffigen Titel?
  • Ein ansprechendes Cover?
  • Wirkt der Gesamtauftritt einheitlich (Titel, Cover, Website und Co)?

Der grosse Preis

  • Die Buchpreise auf dem Markt verglichen?
  • Einen eigenen Wunsch-Buchpreis kalkuliert?
  • Aktionspreise geplant?

Die Strategie zur Vermarktung

  • Wer ist deine Zielgruppe?
  • Wo finden deine Leser*innen und Multiplikatoren eine Empfehlung für dein Buch?
  • Was macht, in einem Satz, dein Buch besonders?
  • Geeigneten Veröffentlichungstermin gewählt?
  • Hast du Bildmaterial für deine Werbemittel und um dich und das Buch der Presse vorzustellen?
  • Zu welchen Anlässen kannst du weitere Impulse für dein Buch geben?
  • Sind Leseproben deines Buches im Umlauf?

Der Online-Auftritt

  • Hast du dir eine Autor*innen-Website eingerichtet?
  • Bist du auf Social Media-Kanälen aktiv?

Die Lesung

  • Hast du eine passende Location gefunden?
  • Die Werbetrommel gerührt?
  • Vorlesen geübt und die Zeit gestoppt?
  • Fragen aus dem Publikum überlegt und Antworten parat?

Fazit

Wie du merkst, ist der Marketingbereich ein vielfältiges Spektrum. Du musst nicht alle Wege auf einmal einschlagen und kannst stattdessen klein starten, aber gerade in der heutigen digitalen Welt ist es für dein Buch überlebensnotwendig, dass du es nicht nur veröffentlichst, sondern auch erfolgreich vermarktest. Die individuellen Massnahmen solltest du dabei an dir als Selfpublisherin und Selfpublisher an deinem Buch selbst ausrichten.

Sei dir darüber im Klaren, dass auf dem Buchmarkt eine grosse Konkurrenz besteht und die wenigsten Autor*innen mit einem einzigen Buch über Nacht auf den Bestsellerlisten landen. Durchhaltevermögen ist hier die Devise, und das gilt insbesondere für das Marketing: Geduld und Hartnäckigkeit lohnen sich auf lange Sicht. Bleibe authentisch, ergreife beim Marketing die Eigeninitiative und sei offen für Neues. Nimm konstruktive Kritik ernst und führe dir jeden Tag vor Augen, dass du im Begriff bist, eigenständig dein eigenes Buch zu veröffentlichen!

Weitere Tipps zum Thema Buch vermarkten findest du auf unserem Blog.

myBoD-Anmeldung